Abhängigkeit von Koffein und Kaffee: Wie lassen sich Ursachen, Symptome und Symptome reduzieren?

Obwohl die Kaffee Es zeichnet sich dadurch aus, dass es eines der meist konsumierten Getränke der Welt ist, besonders in unserem Land (zusammen mit Tee). Es wird zu einer der Flüssigkeiten, um die viele Mythen oder Überzeugungen sicherlich falsch sind.

Eine der bekanntesten ist die angebliche Beziehung zwischen dem Koffein und Sucht. Das ist der Mythos, dass Koffein schafft Sucht Es ist ein weit verbreiteter Glaube, der als Mythos wirklich wenig Wahrheit hat.

Die Realität ist, dass die meisten der in dieser Hinsicht durchgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen zumindest vorläufig nur gezeigt haben, dass Koffein Es schafft keine Sucht. Aber ja Abhängigkeit.

Es ist, was als bekannt ist Abhängigkeit von Koffein (1) Und es sollte nicht mit dem verwechselt werden Sucht, da es sich um völlig unterschiedliche Störungen handelt.

  • Kaffee, Koffein und Sucht: Ursachen, Symptome, Folgen und wie man es vermeiden kann

Warum tritt Abhängigkeit von Koffein auf?

Die Koffein Es ist eine Substanz, die in der Lage ist, die Übertragung von Nervenimpulsen durch Neuronen zu stimulieren, weshalb sie den Organismus strafft und für Vitalität sorgt.

Da Kaffee eines der reichhaltigsten Getränke in Koffein ist, ist es immer eine gute Idee, eine frische Tasse frisch geerntetem Kaffee zu sich zu nehmen, da er uns beim Aufwachen und Aktivieren hilft.

Wenn eine Person jedoch sehr an Kaffee gewöhnt ist und seit langem Kaffeetassen konsumiert, entsteht auch eine gewisse Abhängigkeit. Diese Abhängigkeit tritt meistens auf, weil wir, wenn wir uns an die Wirkungen von Koffein gewöhnen, eine höhere Dosis benötigen, um die gleichen Wirkungen erzielen zu können.

Anders ausgedrückt: Wir neigen dazu, die empfohlene Menge an Koffein pro Tag zu übertreffen, so dass am Ende eine größere Menge des empfohlenen konsumiert wird.

Zum Beispiel Es ist am besten, nicht mehr als 2 bis 3 Tassen Kaffee pro Tag zu sich zu nehmendas entspricht 200 mg. Koffein pro Tag. Die Abhängigkeit tritt tendenziell auf, wenn wir 400 mg überschreiten. pro Tag, obwohl es Fälle gab, in denen Koffein in Dosen von nicht mehr als 100 mg abhängig war.

Ob eine Abhängigkeit von diesem Getränk besteht oder nicht, hängt daher auch von der jeweiligen Person ab, wahrscheinlich weil sie davon abhängt, wie empfindlich sie auf die Auswirkungen dieser Substanz reagieren.

Aus diesem Grund ist es durchaus üblich Symptome im Zusammenhang mit der Abhängigkeit von Koffein Wenn eine Person ihre gewohnte Dosis Kaffee nicht einnehmen kann, oder einfach lassen.

Symptome einer Abhängigkeit von Kaffee und Koffein

Bei einer Abhängigkeit von Koffein kommt es häufig vor, dass typische Symptome auftreten, die in der Regel mit dem als Entzugssyndrom bekannten Syndrom in Verbindung gebracht werden. Unter den häufigsten Anzeichen oder Symptomen können wir erwähnen:

  • Kopfschmerzen
  • Nervosität und Reizbarkeit.
  • Übelkeit
  • Muskelspannung
  • Zittern
  • Müdigkeitsgefühl.

Es ist auch üblich, dass Angstzustände und / oder Depressionen auftreten, Konzentrationsschwierigkeiten auftreten und normal arbeiten können, sowie eine gewisse Verschlechterung des Zustands von Wachsamkeit und kognitiver Leistungsfähigkeit.

Wie kann man die Symptome reduzieren, die mit der Abhängigkeit von Koffein zusammenhängen?

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass, wenn eine Person sich täglich für ein bis zwei Tassen Kaffee regelmäßig konsumiert, eine Gewohnheit geschaffen wurde, deren Abhängigkeit die typischen Symptome hervorruft, die bei einer Abhängigkeit auftreten, Am besten versuchen Sie, die Anzahl der Tassen Kaffee, die wir pro Tag trinken, nach und nach zu reduzieren.

Das heißt, eine der besten Empfehlungen, die zur Vermeidung und Vermeidung dieser Symptome gegeben werden können, besteht darin, den Konsum von Kaffee und koffeinreichen Lebensmitteln zu reduzieren (lassen Sie uns die Schokolade nicht vergessen), aber nach und nach und mit etwas Geduld. Der Schlüssel ist, Ihren Verbrauch im Laufe der Wochen schrittweise zu reduzieren.

Wie wir damals in einer früheren Notiz vorgeschlagen haben So reduzieren Sie Ihren Kaffee und nehmen Sie jeden Tag weniger ein, bis er vollständig eliminiert istWenn Sie zum Beispiel 3 Tassen Kaffee pro Tag trinken (Frühstück, Mittagessen und Snacks), können Sie damit beginnen reduzieren Sie die Größe der Tasse oder die Kaffeemenge, die Sie jedes Mal servieren.

Sie können sich auch für Ersatzstoffe und Alternativen zum Kaffee entscheiden, z. B. Aufgüsse aus Pflanzen und Kräutern oder beliebte Getreidegetränke aus Chicorée, die aufgrund ihres etwas intensiveren Geschmacks zu einer der häufigsten Optionen werden (was in vielen Fällen dazu neigt, Kaffee zu erinnern).

  • Kaffeeersatz: Die besten Alternativen zu Koffein
Siehe Referenzen

(1) Ricardo Pardo Lozano, Yolanda Alvarez Garcia, Diego Barral Tafalla und Magí Farré Albaladejo. Koffein: ein Nährstoff, eine Droge oder eine Missbrauchsdroge. Sucht 2007, 19 (3). Verfügbar unter //ddd.uab.cat/pub/artpub/2007/69366/02144840v19n3p225.pdf [PDF] Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesKaffee

Cellulite erfolgreich bekämpfen - Was tun gegen Orangenhaut - Dellen am Po - Behandlung - Tipps (April 2021)