Folgen von Fettleibigkeit

Wir haben Ihnen schon mehrfach von der Probleme der Fettleibigkeit, eine Krankheit, die in der Tat von Jahr zu Jahr zunimmt und die jedes Mal viel mehr Spezialisten in den Bereichen Medizin, Ernährung und Diätetik sowie bei den Gesundheitsbehörden beunruhigt. In diesem Sinne, wenn Sie so viel darüber reden Übergewicht als von Fettleibigkeit In der Regel liegt der Schwerpunkt auf dem Weg, Gewicht zu verlieren und diese zusätzlichen Kilo zu reduzieren. Aber was ist das? Folgen von Fettleibigkeit? Welche Risiken und welche Auswirkungen hat es auf die Gesundheit?

Bevor wir die Hauptfolgen analysieren, müssen wir uns des Problems bewusst sein. Ein Problem, das, wie wir in einigen Momenten erwähnt haben, in den letzten Jahren alarmierend zugenommen hat und in den meisten entwickelten Ländern zu einer echten Epidemie geworden ist.

So stark, dass viele Länder damit begonnen haben, Briefe zu diesem Thema zu veröffentlichen, beispielsweise den Verkauf von Gebäck und Erfrischungsgetränken in Schulen, und sogar Frankreich erwägt, innerhalb von zwei Jahren eine Zuckerquote einzuführen ( wie damals in Mexiko). Tatsächlich hat die Weltgesundheitsorganisation in einem 2014 veröffentlichten Bericht Adipositas als echte Epidemie identifiziert.

Kurze Zeit später, im März 2015, schätzte die WHO das selbst Jedes Jahr sterben 2,6 Millionen Menschen an FettleibigkeitSchätzungen zufolge ist eine Milliarde Erwachsene übergewichtig. Und etwas, das noch viel mehr alarmiert: 42 Millionen Kinder unter 5 Jahren sind übergewichtig.

Die wichtigsten Auswirkungen und Folgen von Fettleibigkeit auf unsere Gesundheit

Es gibt verschiedene Gesundheitsprobleme, die direkt und indirekt mit Fettleibigkeit und Übergewicht (Übergewicht) zusammenhängen. Wir können sie benennen oder als definieren Folgen von FettleibigkeitDie bemerkenswertesten, häufigsten und alarmierendsten sind die folgenden.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Es handelt sich dabei um Erkrankungen, bei denen andere Erkrankungen und verwandte Zustände eingeschlossen sind, wie z. B. Hirngefäßunfälle, Koronarerkrankungen und periphere Gefäßerkrankungen. Sie sind in der Tat die Hauptkrankheiten, die für einen von drei Todesfällen bei Männern und Frauen verantwortlich sind, und ihre Inzidenz nimmt weiterhin alarmierend zu.

Der Grund ist klar: Fettleibigkeit prädisponiert für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden mit hohem Blutdruck und hohen Cholesterin- und Triglyceridwerten. Warum? Grundsätzlich, weil fettleibige Menschen höhere Triglycerid- und LDL-Cholesterinwerte sowie niedrige HDL-Cholesterinwerte aufweisen.

Es ist auch üblich, dass sie eine Anhäufung von intraabdominalem Fett haben (was üblicherweise als bezeichnet wird) "Äpfel"), was wiederum mit einem höheren Risiko für koronare Herzkrankheiten verbunden ist.

Typ-2-Diabetes

Es ist eine Art von Diabetes, die sich im Erwachsenenalter gewöhnlich und gewöhnlich entwickelt und direkt mit Übergewicht einhergeht. Es ist auch bekannt als nicht insulinabhängiger Diabetes mellitusund ist insbesondere mit Übergewicht und Fettleibigkeit verbunden.

Es besteht im Wesentlichen aus einem chronische und irreversible Stoffwechselerkrankung, bei dem ein Überschuss an Glukose im Blut und im Urin aufgrund einer Abnahme der Insulinsekretion oder eines Aktivitätsmangels vorliegt.

Es ist bekannt, dass ein höheres Risiko für die Entwicklung dieser Art von Diabetes besteht, wenn der Body-Mass-Index (BMI) höher ist, insbesondere bei Personen, die an Diabetes in der Familie leiden. Diabetes kann sich sogar entwickeln, wenn der BMI unter einem einfachen Übergewicht liegt, selbst wenn er keine Adipositas-Werte erreicht hat (BMI von 30).

Hoher Blutdruck

Es ist gekennzeichnet durch Erhöhung des Blutdrucks oder des Herzdrucks auf die Arterieninsbesondere auf dauerhafte oder kontinuierliche Weise. Das heißt, es geht um den übermäßig hohen Druck, den Blut auf die Wand unserer Arterien ausübt.

Wir sind mit einer chronischen und meist "stillen" Krankheit konfrontiert, die in der Regel bis zu spät keine Symptome zeigt und das Risiko für Herzprobleme (Angina, Herzinfarkt oder Herzversagen), Gehirn (Herzinfarkt oder Schlaganfall) und Nieren erhöht (Nierenversagen).

Erhöhtes Risiko, an bestimmten Krebsarten zu leiden

Menschen mit Übergewicht und Fettleibigkeit haben ein höheres Risiko, an einigen Krebsarten zu leiden, darunter:

  • Endometriumkrebs: Krebs, der im Endometrium beginnt und entsteht und aus der inneren Gebärmutterschleimhaut besteht.
  • Brustkrebs: Es kann sich sowohl auf Männer als auch auf Frauen auswirken, obwohl die Inzidenz besonders bei letzteren größer ist. Es scheint, wenn sich die Zellen des Drüsenepithels sehr schnell und unkontrolliert vermehren.
  • Darmkrebs: es beginnt im Dickdarm (Dickdarm) oder im Rektum (letzter Teil des Dickdarms).

Andere gesundheitliche Folgen

Neben den Hauptfolgen für die Gesundheit, die durch Adipositas hervorgerufen werden können, die aufgrund der hohen Anzahl von Todesfällen, die jedes Jahr entstehen, als schwerwiegend angesehen werden können, gibt es auch andere, die in gleichem Zusammenhang stehen. Sie sind die folgenden:

  • Abnahme der Lebenserwartung.
  • Es kann zu Arthritisproblemen führen.
  • Es verursacht Depressionen sowie ein allgemein niedriges Selbstwertgefühl.
  • Es kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu einer verminderten Fruchtbarkeit führen.
Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesFettleibigkeit

Übergewicht - Was es ist, die Risiken und wie man gesund wird (Januar 2022)