Gastritis, die Monate oder Jahre anhält

Unter den verschiedenen Krankheiten, die den Magen befallen, ist die häufigste und die am häufigsten betroffene Krankheit die Gastritis. Die meisten Menschen leiden mindestens einmal in ihrem Leben unter Magenschmerzen, die als Gastritis spezialisiert sind; Daher ist dieser Zustand der modernen Medizin Teil der allgemeinen Wissenschaftskultur geworden, wo er in seinen kompliziertesten Stadien als chronische Krankheit erkannt wird.

Es heißt chronische gastritis zu Entzündungen der Magenschleimhaut, die oberflächliche und drüsenartige Bereiche der Schleimhaut betreffen, zu Drüsenzerstörung und Metaplasie führen, die bei Menschen länger anhalten als unregelmäßige akute Gastritis.

Diese Erkrankung kann durch Endoskopien des oberen Verdauungssystems beobachtet und diagnostiziert werden, wodurch im Wesentlichen beobachtet werden kann, ob nur ein Teil des Magens betroffen ist oder ob die gesamte Magenkugel betroffen ist.

Arten von chronischer Gastritis

Es gibt zwei Arten, die unten beschrieben werden:

Typ A: wirkt auf den Körper und die Unterseite des Magens, ohne dass das Antrum betroffen ist; Es ist in der Regel mit perniziöser Anämie assoziiert und es wird vermutet, dass sie eine Autoimmun-Ätiologie hat.

Typ B: Es ist die häufigste Form einer chronischen Gastritis und betrifft bei jungen Patienten das Antrum und bei älteren Menschen die gesamte Magenschleimhaut. Es wird durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht.

Warum ist Gastritis chronisch?

Die Ursachen der chronischen Gastritis sind ähnlich wie bei jeder anderen Art von Gastritis. Der Unterschied besteht darin, dass diese Ursachen die Schmerzen länger verlängern. Zu den häufigsten Ursachen gehören:

  • Übermäßiger Konsum von entzündungshemmenden Medikamenten, die eine Reizung der Magenschleimhaut verursachen können. Medikamente wie Aspirin, Ibuprofen, Naproxen usw.
  • Der übermäßige und kontinuierliche Konsum von alkoholischen Getränken.
  • Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori, das das Magenepithel infiziert und diese saure Umgebung überleben kann.

Andere häufige Ursachen sind:

  • Autoimmunkrankheiten wie perniziöse Anämie
  • Der Rückfluss der Galle in den Magen
  • Der Konsum von Alkaloid Drogen wie Kokain
  • Die Einnahme von ätzenden oder ätzenden Flüssigkeiten wie Gift
  • Virusinfektionen

Darüber hinaus können schlechte Essgewohnheiten und Stress zu chronischer Gastritis beim Menschen sowie zum Konsum von koffeinreichen Stimulanzien wie Kaffee und Schmerzmitteln führen, die wegen ihres Hauptbestandteils beliebt sind: Paracetamol. Gasförmige Getränke, die Phosphate und Phosphorsäuren als Durststimulanzien enthalten, verursachen nach ihrem Überschuss auch die Symptome einer Gastritis.

Was sind deine Symptome?

Manchmal weisen Patienten bei chronischer Gastritis keinerlei Symptome auf. In der gleichen Weise ist das Normalste das Verbrennen oder Schmerzen im Epigastrium, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen im oberen Teil des Bauches oder des Bauches und wenn Gastritis Blutungen aus der Magenschleimhaut verursacht, kann dies auch beobachtet werden Symptome wie schwarzer Stuhl und Erbrechen mit Blut, bei denen der Zustand bereits seinen chronischen Charakter hat.

Bei einer Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori ähneln die Symptome der Dyspepsie mit Schmerzen im Epigastrium.

Wie ist die Behandlung?

Die medizinische Behandlung hängt von der Ursache ab, die zum Auftreten einer chronischen Gastritis führt. Einige dieser Ursachen verschwinden mit der Zeit und bei Patienten, die keine Symptome zeigen, wird in der Regel keine Behandlung verordnet.

Die Patienten sollten sich mit ihrem Arzt besprechen, ob es ratsam ist, die Einnahme von Arzneimitteln wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder einem anderen Arzneimittel, das die Magen-Darm-Wände schädigt, abzubrechen.

Medikamente, die rezeptfrei erhältlich sind und von Ärzten verschrieben werden, können verwendet werden. verringern Sie die Menge an Säure im Magen; wie: Antazida, H2-Antagonisten (Famotidin, Cimetidin, Ranitidin und Rizatidin) und Protonenpumpenhemmer IBP (Omeprazol, Esomeprazol, Iansoprazol, Rabeprazol und Pantoprazol).

Die Behandlung von chronischer Gastritis durch perniziöse Anämie besteht in der Verabreichung von Vitamin B12.

Wenn die Ursache auf das Bakterium Helicobacter pylori zurückzuführen ist, wird in der Regel eine Therapie mit Breitbandantibiotika eingesetzt.

Zusätzlich zu all diesen Behandlungen, die bei chronischer Gastritis verfügbar sind, ist es wichtig, dass wir einen guten Gesundheitszustand und eine gute Ernährung beibehalten. Diese letzten Faktoren werden derjenige sein, der klinisch weder die Symptome noch den Zustand einer chronischen Gastritis leiden lässt. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen.Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesErkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Prof. Peter Rowe - "Dysautonomia and Postural Orthostatic Tachycardia" (April 2021)