Mitomanie: Symptome, Ursachen und Behandlung von Zwanglügen

Obwohl Ihr medizinischer oder klinischer Name wahrscheinlich nicht so viel klingt, wissen Sie wahrscheinlich, auf welche Störung oder Besessenheit wir uns beziehen, wenn wir mit Ihnen sprechen, das eine besondere Beziehung zu der Angewohnheit hat, gewohnheitsmäßig zu lügen.

Es war die Psychiatrie, die den Namen brachte Mythomanie, bestehend aus der ständig zu lügen. Das heißt, Mythomanie ist eine Tendenz des Charakters, der die Person, die sie erleidet, dazu bringt, ständig zu lügen, erfundene Fabeln zu schaffen (und ihnen zu glauben) und Simulation.

Was ist Mythomanie?

Mythomanie ist die Kunst des Lügens, es ist eine psychische Störung, die die Realität entstellt, indem andere dazu gebracht werden, die Dinge auf eine ganz andere Weise zu sehen, als sie wirklich sind.

Das Wort Mitomanie stammt aus dem Griechischen, und der Patient liegt in diesem Fall aus dem einfachen Grund, sein Leben erträglicher zu machen und die Wahrheit hinter den Lügen zu verbergen.

Diese Störung oder dieses psychologische Problem des Lügens tritt häufig bei Menschen auf, die darunter leiden, da Lügen nützlich sein kann, um sich zu sozialisieren und einige ernstere Probleme wie Persönlichkeitsstörungen hinter sich zu verstecken.

Arten von Mythomanie

Aus medizinischer Sicht können wir zwei Arten von Mythomanie unterscheiden:

  • Eitelkeit Mythomanie: gekennzeichnet durch Lügen, die die Tugenden oder Taten der betreffenden Person übertreiben, wie Anbetungshandlungen, Liebe und intime Erfolge, fast sportliches Können ...
  • Perverse Mythomanie: Aggressivität und die Notwendigkeit, einer anderen Person Schaden zuzufügen, durch falsche Anschuldigungen, Diffamierungen, Denunziationen ... und sogar anonyme Briefe.

Was sind die Merkmale des Mythomanen oder Mythomanen?

  • Ständig liegen, zur Gewohnheit werden.
  • Er lügt, um die Menschen um ihn herum zu manipulieren und zu fangen.
  • Der mythomanische Mensch hört auf, an seine eigene Realität zu glauben und baut eine auf Lügen basierende auf.
  • Es hat die Tendenz, die Realität zu entstellen.
  • Es kann eine aggressive oder gewalttätige Person werden.
  • Es ist ein Symptom für andere Arten von psychischen Problemen wie Persönlichkeitsstörungen, da Menschen Zuneigung und Menschen mit hyperthymischer Persönlichkeitsstörung benötigen.
  • Größenwahn, Stolz, Kälte, Rechnen.

Obwohl viele Psychologen es bereits als Krankheit betrachten, ist es für andere immer noch eine psychische Störung, die einfach eine andere Art von emotionalen, sozialen oder persönlichen Defiziten verbirgt.

Am Anfang erkennen Sie vielleicht keinen Mythomanen, aber wenn Sie einen ständigen Dialog aufrechterhalten, wird er nicht aufhören zu lügen und wird von seinen eigenen Lügen demaskiert. Wenn Sie also bezweifeln, dass jemand Sie ständig anlügt, ist es vielleicht das leiden an dieser Art von Störung.

Was sind die Symptome?

Offensichtlich einer der Hauptsymptome der mythomanischen Person ist die Tendenz zu ständig liegen"Geschichten" und Tatsachen zu erfinden, die nicht geschehen sind oder stattgefunden haben, die sie jedoch zu ihrem eigenen Vorteil vergrößern.

Sie können sogar körperliche oder psychische Erkrankungen simulieren, um im Mittelpunkt zu stehen und Ihre Lügen zu vergrößern.

Wir müssen bedenken, dass die Lüge oder Simulation zunächst als absolut und absolut bewusste Tatsache der mythomanischen Person beginnt. Im Laufe der Zeit neigt er jedoch dazu, seine eigenen Lügen zu glauben.

Und die Ursachen der Mythomanie?

  • Geringes Selbstwertgefühl: Vor allem Menschen, die nicht akzeptieren, wie sie sind, neigen dazu, eine parallele Realität zu schaffen, viel befriedigender.
  • Unzufriedenheit: Menschen, die Bewunderung, Zuneigung und viel Liebe brauchen.
  • Ambivalentes VerhaltenEs entsteht ein Verhalten, das nicht wirklich real ist und nicht mit dem Leben der Person korrespondiert. Zum Beispiel Menschen, die eine soziale Position simulieren, die sie nicht haben.
  • Schwäche: sehr mit dem niedrigen oder fehlenden Selbstwertgefühl verbunden, sind normalerweise Menschen, die dies nicht akzeptieren.

Wie wird es behandelt?

Der Psychologe oder Psychiater wird die Person bewerten, um herauszufinden, welche Mitomanie er erleidet. Da der Patient den Zustand des Patienten möglicherweise nicht kennt oder ihn sogar betrügt, hilft die Familienhilfe oft sehr, vor allem bei der Erstellung einer Krankengeschichte.

Damit der Psychiater oder Psychologe jedoch nützlich ist, muss der mythomanische Mensch die inneren Konflikte, die ihn in diesen Zustand geführt haben, kennen und bereit sein, sie zu lösen. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Psychologen nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren vertrauenswürdigen Psychologen zu konsultieren.

Schizophrène (Juli 2024)