So reduzieren Sie Ihren Kaffee und nehmen Sie jeden Tag weniger ein, bis er vollständig eliminiert ist

Im Gegensatz zu dem, was viele Leute tatsächlich denken, ist das die Wahrheit Kaffee ist kein schlechtes Getränk für die Gesundheitsolange es natürlich immer in seinem angemessenen Maß genommen wird. Oder das ist das Gleiche, solange es nicht übermäßig genommen wird. Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wo dieser Überschuss ist oder nicht, ist es sehr nützlich zu versuchen herauszufinden Wie viel Kaffee kann man pro Tag einnehmen? ohne dass es tatsächlich zu einem Risiko für unsere Gesundheit wird.

Aber seien Sie vorsichtig, da diese Menge tatsächlich von jeder Person abhängt, denn was man für eine Tasse Kaffee braucht, kann eine andere zu einem echten Problem werden, was fast direkt von der Toleranz abhängt was wir zu koffein haben (ja, es gibt menschen, die tendenziell empfindlicher als andere für ihre Auswirkungen auf den Körper sind).

In Bezug auf die Unterschiede und Unterschiede Vorteile, die Kaffee uns bringtWir stellen fest, dass es zu einem äußerst anregenden Getränk wird, das das zentrale Nervensystem anregt und dazu neigt, wach zu bleiben. Aus diesem Grund handelt es sich um ein Getränk, das in jenen Momenten, in denen wir wach bleiben müssen und nicht einschlafen können (z. B. während einer Studien- oder Arbeitsnacht), so gut gelaunt ist. Es ist tatsächlich nützlich, unsere Konzentration länger zu verbessern und gleichzeitig die Schläfrigkeit zu verringern.

Aber seine Qualitäten enden hier nicht, denn wussten Sie, dass es ein enorm reichhaltiges Antioxidans-Getränk ist? Kaffee bietet eine gute Menge an Polyphenole, nützlich, um die negativen Auswirkungen, die freie Radikale auf unseren Organismus ausüben, zu reduzieren, um uns vor Krankheiten zu schützen, an denen der oxidative Stress der Zellen beteiligt ist (wie bei neurodegenerativen oder kardiovaskulären Erkrankungen).

Es ist auch nützlich bei der Prävention von Diabetes mellitus (auch medizinisch als bekannt)Typ-2-Diabetes oder alsDiabetes bei Erwachsenen), insbesondere wenn Sie 3 bis 4 Tassen Kaffee pro Tag trinken und der Konsum mit der Zeit verlängert wird, um Insulinresistenz zu vermeiden und die metabolische Kontrolle von Glukose zu verbessern.

Die Abhängigkeit von Kaffee

Aber als negative Auswirkungen stehen wir vor einem Getränk, das Abhängigkeit in unserem Körper erzeugt (Das ist keine Sucht, die übrigens völlig andere und völlig andere Dinge sind).

In der Tat, wenn wir es gewohnt sind, regelmäßig Kaffee zu trinken und wir es verlassen, was viele Experten als das bezeichnen Koffein-Entzugs-SyndromDies ist der Fall, wenn unser Körper nach täglichem und regelmäßigem Kaffeegenuss mehr Koffein benötigt, um dieselbe Wirkung zu erzielen, und dennoch haben wir seinen Konsum vollständig "eliminiert".

Was sind die häufigsten Symptome? Reizbarkeit, schlechte Laune, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Taubheit, Konzentrationsstörungen oder -schwierigkeiten, beeinträchtigte kognitive Leistungsfähigkeit, Depressionen und Angstzustände.

So trinken Sie jeden Tag weniger Kaffee

Kaffeekonsum nach und nach reduzieren

Wenn Ihr Körper daran gewöhnt ist, täglich eine gute Dosis Kaffee zu erhalten (von morgens bis abends oder auch nur morgens mit Frühstück), ist es offensichtlich nicht ratsam, den Verbrauch so drastisch zu reduzieren eines Getränks, dessen stimulierende Wirkungen im Körper letztendlich zu Abhängigkeit führen.

Warum? Grundsätzlich, denn wenn wir gestern eine große Tasse Kaffee getrunken haben und heute beschlossen haben, ihn zu verlassen, ist es das Üblichste, dass die Symptome, die wir Ihnen genannt haben, in den vorherigen Zeilen erscheinen.

Daher vor allem Der Schlüssel ist, zu versuchen, die Kaffeemenge, die wir täglich trinken, zu reduzieren. Oder, das ist dasselbe, wenn man jeden Tag weniger Tassen Kaffee nimmt.

Nehmen wir ein Beispiel. Normalerweise nehmen Sie 3 Tassen Kaffee pro Tag: eine mit Frühstück, eine andere am Vormittag und eine nach dem Mittagessen. Wenn Sie die Möglichkeit in Betracht gezogen haben, den Kaffee, den Sie konsumieren, zu reduzieren, ist es eine sinnvolle Option, während der ersten Woche Kaffee aus dem Mittagessen auszuschalten. Wählen Sie nur den Kaffee, den Sie zum Frühstück und am Vormittag trinken.

In der darauffolgenden Woche müssen Sie die Tasse Kaffee abnehmen, die Sie am Morgen einnehmen. Und die nächste Woche machen Sie dasselbe mit der Frühstückstasse. Aber diesmal ist es am besten, zu versuchen, die Kaffeemenge, die Sie zu dieser Zeit trinken, zu reduzieren, indem Sie zum Beispiel die Größe der Tasse oder die Menge, die Sie servieren, reduzieren.

Entscheidung für Kaffeeersatzmittel

Wussten Sie, dass es andere gibt? Alternativen zum Kaffeein den meisten Fällen viel adäquater und gesünder als diese? Die beliebtesten und empfohlenen sind die folgenden:

  • Chicorée: Es ist eine Pflanze, die in Form eines Getränks hergestellt wird, das einen intensiven Geschmack und einen etwas helleren Aspekt ergibt.
  • Kola:Es ist eine Pflanze, deren Infusion hilft, Müdigkeit zu reduzieren, Müdigkeit zu bekämpfen und das Nervensystem zu stimulieren.
  • Maca:allgemein bekannt unter dem NamenAndean Macaist eine ausgezeichnete Option, wenn es darum geht, die Energie unseres Körpers zu erhöhen.
  • Weißer Kaffee:Es ist ein Getränk libanesischen Ursprungs, das, obwohl es mit Kaffee hergestellt wird, weniger stark ist, mit einer größeren Menge Wasser und einigen Tropfen Orangenblüte.

Und schließlich konnten wir die populären nicht vergessen Getreidegetränke, die Sie leicht auf dem Markt finden können und die aus verschiedenen Getreidesorten (z. B. Malz, Gerste und Chicoree) bestehen, sind gute Ersatzstoffe für Kaffee. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesKaffee

Doku - 10 Dinge die Millionäre verstehen und Arme Menschen nicht wissen (April 2021)