Wie Sie wissen, ob Sie an einer Zwangsstörung leiden: die Symptome, zwanghaft zu sein

Bei dieser Gelegenheit werden wir uns widmen, um mehr über die Zwangsstörung, im Allgemeinen als TOC bezeichnet, entsprechend seinen Initialen. In der Tat ist es möglich, dass viele in der Beschreibung der OCD-Symptome etwas erkennen, was wir oder jemand, den wir kennen, jemals getan hat.

Wir sollten jedoch kein Verhalten als Zwangsstörung empfinden, aber es gibt einige Richtlinien, die uns helfen können, besser zu verstehen, wenn wir in einem Fall von OCD sein können.

Was ist eine Zwangsstörung?

Menschen mit OCD erfahren bestimmte Gedanken, die sich ständig wiederholenund was sie in der Person erzeugen hohe Angstzustände und Angstzustände. Diese Gedanken werden in der Psychologie als "Obsessionen" bezeichnet.

Als Antwort auf diese Gedanken diejenigen, die unter OCD leiden bestimmte Verhaltensweisen oder Routinen entwickeln, die zu echten Ritualen werden können dass sie es einfach nicht vermeiden können, über diejenigen zu tun, die keine wirkliche Kontrolle haben. Diese Handlungen werden "Zwänge" genannt. Daher wird diese Störung als "Zwangszwang" bezeichnet.

Einige Symptome von OCD

Zwangsstörung kann, wie wir erklärt haben, bei jedem Menschen sehr unterschiedlich vorkommen. Wir werden hier einige symbolträchtige Fälle besprechen.

1. Obsession durch Symmetrie oder Genauigkeit

Einer der am weitesten verbreiteten Fälle ist einer der Fälle Besessenheit mit Symmetrie oder Genauigkeit. Zum Beispiel können wir beobachten, dass vor einem Objekt, das falsch ausgerichtet oder verzerrt aussieht, die Notwendigkeit besteht, es unterzubringen. Dies mag etwas unbedeutend erscheinen, und es ist sehr logisch, dass wir es vorziehen, etwas angeordnet zu sehen, damit es falsch ausgerichtet ist.

Aber wer diese Besessenheit erleidet, kann sie nicht kontrollieren und kann viel Angst haben, etwas falsch zu sehen, das nicht behoben werden kann. Dies liegt daran, dass er diese Situation mit einem tragischen Ereignis in Verbindung bringt, und der Zwang, dies zu korrigieren, wäre in seinem Denken die Art und Weise, wie man es vermeiden kann.

2. Anhäufung von Gegenständen

Eine andere Form, die Zwangsstörungen darstellen können, ist die Anhäufung von Objekten. Dies kann ein wirklich schweres Niveau erreichen, da die Menschen nichts loswerden können, auch nicht für Gegenstände, die der Rest der Menschen als Müll betrachten würde.

Nach Ansicht der Experten kann dies auf die Installation des Gedankens zurückzuführen sein, dass Sie dieses Objekt "beleidigen" können oder dass es dadurch verloren geht, dass Sie einen Teil von sich verlieren. Es ist üblich, dass diejenigen, die an einer zwanghaft-zwanghaften Akkumulationsstörung leiden, ständig Rechtfertigungen jeglicher Art geben, um ihre Weigerung, sich von diesem Objekt zu trennen, zu rechtfertigen.

3. Besessenheit von Sauberkeit

Die Besessenheit von Sauberkeit und die Angst vor Kontamination sind Teil einer anderen Variante von OCD. Wie in den übrigen Fällen sollten wir eine angemessene Pflege der Toilette nicht mit einer Obsession verwechseln. Wenn dieser Punkt erreicht ist, kann die Person viel Zeit, Energie und Geld für die Reinigung des Hauses aufwenden, wodurch diese Routine zu einer Tätigkeit wird, die nicht übersprungen oder verschoben werden kann.

Diese Personen können von ihren Familienangehörigen verlangen, dass sie sich ausziehen und baden, wenn sie zu Hause ankommen, um das Eindringen von Schadstoffen zu verhindern. Sie können auch eine sehr strenge persönliche Körperpflege haben und können sogar die gesamte Prozedur wiederholen, wenn sie der Meinung sind, einen Schritt übersprungen zu haben. Es ist auch üblich, konstantes und zwanghaftes Händewaschen.

4. Besessenheit, alles zu überprüfen

Zum Schluss werden wir über diejenigen sprechen, die eine Obsession haben, zu "prüfen". Dies geschieht beispielsweise beim Verlassen des Hauses, wenn elektrische Geräte, Wasserhähne, Gasventile, Brenner, Fenster usw. überprüft werden müssen.

Bei einer Zwangsstörung kann die Person die Überprüfung mehrmals wiederholen. Sie kann jedoch ihre Besorgnis nicht beruhigen. Sie kehrt zum Protokoll zurück oder kommt nicht aus der Wohnung, weil sie befürchtet, dass etwas Ernstes passiert, was die normale Entwicklung des täglichen Lebens verhindert.

Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Beschreibungen denen ähneln, die Sie normalerweise empfinden, sollten Sie wissen, dass mit psychologischen Behandlungen diese Obsessionen und Zwänge allmählich behandelt werden können. Was mit diesen Behandlungen behandelt wird, ist, dass der Patient diese Gedanken reduzieren und lernen kann, mit ihnen umzugehen, damit sich das tägliche Leben verbessern kann. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Psychologen nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren vertrauenswürdigen Psychologen zu konsultieren.

Bin ich magersüchtig? - Die wichtigsten Symptome und Folgen (April 2021)