Analyse von Kebabs: Fleischmischung und schlechte Hygiene

An diesem Tag haben wir von einer kürzlich von der Organisation der Verbraucher und Nutzer (OCU) vorgebrachten Beschwerde gehört, nachdem sie einen Antrag gestellt hatten Analyse mit dem Ziel, die Qualität des üblicherweise in Kebabs verwendeten Fleisches zu bestimmen, ein Produkt, das für viele Menschen eine Fast-Food-Option ist. In der Tat ist es üblich, viele dieser Betriebe überall zu finden.

Dazu haben sie 25 Kebabs aus 25 verschiedenen Betrieben in der spanischen Hauptstadt Madrid (Madrid) analysiert. Die Ergebnisse der Analysen waren eindeutig: bei der Aufrechterhaltung der ordnungsgemäßen Hygiene aussetzen, Fleisch wird gemischt und Sie sind enorm kalorisch.

Geringe Hygiene in Kebabs-Betrieben

Die verschiedenen untersuchten Proben wurden vorgestellt wichtige Hygienemängel. Und obwohl es wahr ist, dass sie weder Listerien noch Salmonellen aufwiesen, hatten 11 der Proben in großen Mengen coliforme Enterobakterien, was ein Symptom von ist fäkale Kontamination.

Andererseits wurden in 13 Kebabs zu viele Hefen und Schimmelpilze gefunden. Auch In keinem der Betriebe trugen die Köche Hüte oder Handschuhe.

Mischung aus verschiedenen Fleischsorten

Obwohl die Einrichtung Kebabs mit einer bestimmten Fleischsorte anforderte, wurden in den Proben unterschiedliche Mischungen verschiedener Fleischsorten gefunden.

Zum Beispiel hatten 20 der Kebab-Budgets für Kalbfleisch tatsächlich Hühnchen. Tatsächlich waren in 6 der Proben mehr als 60% des Kebabs Hühnchen (und nicht Kalbfleisch).

Außerdem war in 7 Proben Pferdefleisch vorhanden, in 13 anderen Truthahn.

Ursprünglich ungesund

Wenn Sie jemals eine Kebab-Einrichtung besucht haben, haben Sie wahrscheinlich bemerkt, dass sie es als natürliches und gesundes Essen verkaufen. Wussten Sie jedoch, dass sie tatsächlich viel Fett und viel Salz haben? Sie brachten sogar mehr Kalorien als ein Hamburger aus anderen beliebten Fast-Food-Betrieben wie Mc Donald's oder Burger King.

1 Kebab trägt durchschnittlich 739 Kalorien und 4,5 Gramm Salz bei. Wir müssen bedenken, dass die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, nicht mehr als 5 g Salz pro Tag zu sich zu nehmen.

Andererseits lag der prozentuale Anteil von an gesättigten Säuren reichem Fett in den untersuchten Proben zwischen 17% und 30%.

Bilder | Alex Kehr / Alpha

Weitere Informationen | OCU Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken. Sie können und sollten die Beratung mit einem Ernährungsberater nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Ernährungsberater zu wenden. ThemesFleisch Essen

???? Mois • Psychologische Analyse: Geld, Fehler, Reflexion (September 2019)