Verstopfung bei Zöliakie

Innerhalb der verschiedenen Nahrungsmittelunverträglichkeiten das sind bisher die bekannt Zöliakie Es ist eine der häufigsten und eine, die tendenziell eine relativ große Anzahl von Menschen betrifft (zusammen mit Laktoseintoleranz).

In bezug auf die Zöliakiebesteht aus einem Darmerkrankungen, die genetisch veranlagte Individuen betreffen, wenn sie glutenhaltige Lebensmittel zu sich nehmenein Protein, das Teil des Mehls von Getreide ist, wie Gerste, Weizen, Hafer und Roggen.

Wenn Gluten mit der Darmschleimhaut in Kontakt kommt, neigt es dazu, eine Reihe von auf dem Immunsystem basierenden Entzündungsreaktionen zu erzeugen, die den Dünndarm ernsthaft schädigen können.

Normalerweise wird die Zöliakie erst im fortgeschrittenen Alter diagnostiziert, da die Zöliakie in vielen Fällen als Krankheit ohne Symptome auftritt (dh asymptomatisch). Es ist jedoch wahr, dass die Zahl der Zöliakie-Babys und Kinder jedes Mal größer ist.

Das zu berücksichtigen Die glutenfreie Diät enthält kein Getreide mit diesem Protein, die besonders ballaststoffreich sind, ist meist sehr verbreitet Die Zöliakie leidet darunter Verstopfung.

Warum tritt Verstopfung bei Zöliakie auf?

Eine der Hauptursachen für das Auftreten von Verstopfung bei Zöliakiekranken ist die Beseitigung von Produkten aus Getreide mit Gluten, die sich gerade durch ihre ballaststoffreichen Eigenschaften auszeichnen: von Mehl über Brot bis hin zu Frühstückscerealien oder Keksen.

Daher da die glutenfreie Diät in der Regel wenig Pflanzenfasern enthältDies führt zu einer Veränderung des Darmrhythmus, so dass die Zöliakie eine a präsentieren kann Tendenz zur Verstopfung.

Es gibt sicher Richtlinien, Tipps und Tricks, die Verstopfung bei Zöliakie-Betroffenen vorbeugen können.

Wie Verstopfung bei Zöliakie zu vermeiden

  • Essen Sie jeden Tag Gemüse und Obst: Wenn eine Person Ballaststoffe nicht durch Lebensmittel mit Gluten verzehren kann, ist der beste Weg, sie unserem Körper zuzuführen, aus Gemüse und Früchten. Deshalb ist es wichtig, jeden Tag 2 bis 3 Gemüse und Obst in unsere Ernährung aufzunehmen. Zum Beispiel Spinat, Mangold, Tomaten, grüne Erbsen oder grüne Bohnen und Früchte wie Äpfel, Birnen, Bananen oder Aprikosen.
  • Essen Sie 3 mal pro Woche Hülsenfrüchte: Sie liefern unserem Ballaststoff natürliche Ballaststoffe, indem sie Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen, Bohnen oder Sojabohnen hervorheben.
  • Essen ganze Körner: Vergessen Sie nicht, zu Ihrer wöchentlichen Diät sowohl braunen Reis als auch Vollwertkost ohne Gluten hinzuzufügen.
  • Trinken Sie reichlich Flüssigkeit: Dies ist eine der besten Optionen, um Verstopfung vorzubeugen. Das beste Trinken Sie täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser.
  • Übe körperliche Übung: Wussten Sie, dass körperliche Bewegung eine der besten Gewohnheiten ist, um Verstopfung vorzubeugen? Vor allem, wenn es morgens praktiziert wird, da es nützlich ist, den Stuhlgang zu aktivieren.

Bild | Andrea_Nguyen Dieser Artikel dient ausschließlich zu Informationszwecken. Sie können und sollten die Beratung mit einem Ernährungsberater nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Ernährungsberater zu wenden. ThemesVerstopfung

Lebenslang glutenfrei bei Zöliakie - aber wie? | Die Ernährungs-Docs | NDR (Januar 2022)