Zu viele Hausaufgaben? Das Problem der Hausaufgaben

"Hast du deine Hausaufgaben gemacht?". Diese Frage wird von den Familien während des Schuljahres vielleicht am häufigsten gestellt. Es ist völlig normal, dass die Verpflichtungen sowohl für Kinder als auch für die Erwachsenen selbst etwas langwierig sind, aber ... wir müssen sie tun.

Warum gewöhnen sich unsere Kinder nicht einfach an ihre Aufgaben und müssen ständig auf sie aufpassen, um sie zu erledigen? Die Ursachen für diese Tatsache können vielfältig sein, aber in diesem Artikel werden wir uns auf einen von ihnen konzentrieren: die Quantität und Qualität der für zu Hause markierten Aufgaben.

Der Zweck der Pflichten

Die Leistung der akademischen Aktivitäten zu Hause ist etwas Positives, solange sie qualitativ und in ausreichender Menge für die Studenten geeignet sind.

Die Durchführung von Aufgaben verstärkt die individuelle Ausführung der im Unterricht durchgeführten Inhalte und ermöglicht die Selbsteinschätzung des Schülers. Auf der anderen Seite geben die Pflichten, in ihrem gerechten Maß, dem Schüler die Dosis der Verantwortung und der Autonomie des Studiums, die er allmählich in höheren Klassenstufen benötigen wird.

Zweifellos müssen die markierten Pflichten eine grundlegende Funktion erfüllen: Den Schüler zu motivieren, indem er ihm mitteilt, dass er sie selbst ausführen kann, und ihm die Gründe für seine Notwendigkeit bewusst macht, wodurch er einen pädagogischen Sinn und Zweck hat.

Wie viel Zeit ist es ratsam, sich den Hausaufgaben zu widmen?

An der Stanford University durchgeführte Studien weisen darauf hin, dass Hausaufgaben pro Bildungsstufe 10 Minuten nicht überschreiten sollten. Das heißt, wenn sich unser Schüler in der ersten Grundschulstufe befindet, sollte diese 10 Minuten nicht überschreiten, und wenn er sich in der sechsten Stufe befindet, muss die maximale Zeit 60 Minuten betragen.

Die Anpassung der Lernzeit an den Studenten ist grundlegend. Das Kind muss in der Lage sein, während der Erledigung der Aufgabe (in der Grundschule) ständig auf sich aufmerksam zu machen, denn wenn dies nicht der Fall ist, treten Frustration und Unfähigkeit auf, dies zu erreichen.

In der Sekundarstufe ist es ratsam, die Zeit bis zum Abschluss der Aufgaben zu überschreiten, und es ist ratsam, eine Pause von 10 Minuten einzulegen, wenn die Ermüdung nach etwa 60 Minuten ununterbrochener Arbeit auftritt.

Unterbrechungszeiten

Der Arbeitstag eines Erwachsenen besteht normalerweise aus 8 Stunden. Nach diesen 8 Stunden Arbeit braucht die Person Freizeit, um sich von ihren Arbeitsverpflichtungen zu trennen, indem sie andere Aufgaben ausführt, z. B. mit Freunden ausgehen, ins Kino gehen, den Kauf tätigen, mit den Kindern in den Park gehen, usw.

Das Kind unterscheidet sich nicht sehr von dem Erwachsenen und nachdem es 7 Stunden in der Schule verbracht hat und 2 Stunden mehr für Aktivitäten im Zusammenhang mit seiner Ausbildung, zu Hause angekommen ist und 3 Stunden Hausaufgaben machen muss, anstatt etwas Positives zu Folter zu werden. Nach 3 Stunden ist es Zeit zum Baden, Abendessen und Schlafen, und der nächste Morgen beginnt wieder von vorne.

Wie wirken sich die zusätzlichen Aufgaben auf die Gesundheit meines Sohnes und meiner Familie aus?

Zu viele Aufgaben verursachen Stress bei den Studenten, Gesundheitsprobleme und eine erhebliche Verringerung des sozialen und familiären Lebens.

In Bezug auf Stress Wenn das Kind gestresst ist, gibt es nicht nach und es gibt eine Blockade, vor der wir als Eltern mehr Druck ausüben, um die Aufgaben zu erledigen. Mit dieser Tatsache wird erreicht, dass die Umgebung knackig ist und sich die familiären Beziehungen verschlechtern.

Die gesundheitlichen Probleme beziehen sich auf Kopfschmerzen, Magenprobleme, Angstzustände, Müdigkeit und in vielen Fällen, obwohl wir uns bemühen, gegen die Uhr zu kämpfen, Schlafentzug.

Wenn unser Familienleben schließlich zur Erledigung der Aufgaben und Arbeitsplätze des Kindes führt, verlieren wir Zeit für Gespräche, machen lustige Ausflüge mit Freunden oder teilen einfach Momente außerhalb von Verpflichtungen.

Hat mein Sohn mehr Hausaufgaben?

Wir müssen viele Faktoren in Bezug auf die Zeit berücksichtigen, die jeder Schüler für die Entwicklung seiner Aufgaben benötigt, wie wir bereits erwähnt haben. Nicht alle Schüler sind gleich und arbeiten daher nicht alle mit der gleichen Geschwindigkeit.

Wir müssen bedenken, dass das Leben unseres Sohnes mehr Aspekte hat als nur der akademische. Wenn dies die Entwicklung des Restes behindert, sollten wir mit dem Lehrer sprechen, um uns Ratschläge für die Abwicklung von Aufgaben zu geben und uns über die akademische Entwicklung unseres Sohnes zu informieren, den Umfang der Aufgaben zu berücksichtigen und uns fachlich bei der Ausbildung zu unterstützen alle Bereiche der kindlichen Entwicklung. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie können und sollten die Konsultation mit einem Kinderarzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren vertrauenswürdigen Kinderarzt zu konsultieren.

Tipps Hausaufgaben / Die fünf besten Tipps / Lernen leicht gemacht (April 2021)