Was ist diabetische Nephropathie und welche Symptome produziert sie?

Anders als oft gedacht, ist dies die Realität Diabetes ist eine schwere KrankheitObwohl es nicht dazu neigt, den Tod zu verursachen (insbesondere als direkte Ursache an sich), neigt es dazu, den Anschein bestimmter zu verursachen Komplikationen das kann endlich daraus ableiten.

In jedem Fall ist die Wahrheit, dass die Diabetes ist eine chronische Krankheit Im Falle einer Nichtkontrolle kann dies zu schwerwiegenden Folgen und ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Aus diesem Grund betrachten immer mehr Fachärzte die Krankheit als eine schwere Krankheit, die bei richtiger Behandlung keine Probleme bereiten muss.

Kurz und einfach erklärt, könnten wir Diabetes als eine Krankheit definieren, die auftritt, wenn unser Pankreas Insulin nicht normal produzieren kann oder wenn es es produziert, aber unser Körper kann es nicht gut gebrauchen.

Die Insulin Es ist ein enorm wichtiges Hormon, da es wie ein Schlüssel wirkt, so dass die Glukose aus den verschiedenen Nahrungsmitteln, die wir verbrauchen, vom Blut in die Zellen gelangt, um Energie zu erzeugen. Wenn unser Körper ihn jedoch nicht verwenden oder produzieren kann, steigen unsere Blutzuckerwerte (medizinisch als Hyperglykämie bekannt).

Um auf den uns betreffenden Fall zurückzukommen, und insbesondere auf die verschiedenen Komplikationen, die Diabetes hervorrufen kann, finden wir unter den häufigsten und häufigsten die folgenden:

  • Herzkrankheiten: wie koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt, Herzversagen und diabetische Kardiomyopathie.
  • Sehverminderung und Blindheit: da der Blutzuckeranstieg und seine Aufrechterhaltung im Laufe der Zeit die Augen schädigen (insbesondere in der Netzhaut).
  • Schlaganfall: Es tritt auf, wenn der Blutfluss in einem Teil des Gehirns aufhört und das Gehirngewebe beschädigt wird.

Eine weitere schwerwiegende Folge, die Diabetes im Laufe der Jahre produziert, ist als bekannt diabetische NephropathieDies führt zu etwas sehr Einfachem: Veränderungen und Schäden an der Niere, die durch die Erhöhung des Blutzuckers und dessen Aufrechterhaltung im Laufe der Zeit verursacht werden.

Was ist diabetische Nephropathie?

Die diabetische Nephropathie, auch bekannt unter den Namen von diabetische Glomerulosklerose o Kimmelstiel-Wilson-Krankheitbesteht aus einem Nierenerkrankung oder Schäden, die bei Menschen mit Diabetes auftreten. Das heißt, wenn die Kontrolle des Blutzuckers (sowie anderer assoziierter Faktoren) nicht ausreichend war, kommt es häufig zu Veränderungen in der Niere.

Tatsächlich ist eine Nierenerkrankung bei Menschen mit Diabetes extrem häufig, so dass Diabetes zu den Hauptursachen für Nierenversagen gehört und rund 44% der Fälle ausmacht. Es ist Teil der chronischen Komplikationen bei Diabetes.

Es gibt verschiedene Faktoren, die den Nierenschaden bei Menschen mit Diabetes begünstigen. Zum Beispiel ist der Zeitpunkt der Evolution des Diabetes so, dass je mehr Zeit seit der Diagnose vergangen ist, desto größer ist der Schaden an den Nieren. Es ist üblich, dass Nephropathie 20 Jahre nach Ausbruch der Krankheit bei der Hälfte der Diabetiker auftritt.

Das Vorhandensein von Bluthochdruck gilt als einer der häufigsten Risikofaktoren.

Andere Faktoren beeinflussen auch das Vorhandensein von Übergewicht (Übergewicht und Fettleibigkeit) und Hyperlipoproteinämie.

Erzeugt es Symptome?

Leider Zu Beginn der diabetischen Nephropathie treten keine Symptome auf, was die Diagnose extrem schwierig macht, bis einige Jahre vergangen sind, wenn der Schaden und die Nierenerkrankung bereits weit fortgeschritten sind.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Diabetiker regelmäßig (mindestens einmal jährlich) Blut- und Urintests durchführen, um den Zustand der Nieren zu ermitteln und einen frühen Proteinverlust in ungeeignetem Urin festzustellen. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesDiabetes-Nieren

Woche des Sehens - diabetische Retinopathie (Januar 2022)