Welche Krankheiten übertragen Zecken?

Viele von uns sehen das Zecken Wie harmlose Insekten, aber sie haben die Fähigkeit, an der Haut von Tieren zu haften und sich von ihrem Blut zu ernähren. kann sogar bestimmte Krankheiten übertragen Wenn es nicht richtig behandelt wird, kann dies zu gefährlichen Bedingungen werden. Ich meine, es ist echt Blutsauger.

Sie gehören zu derselben Familie von Spinnen und Skorpionen (Arachniden), und wir können zwei Arten von sehr häufigen Zecken nennen: Hund ticken, auch als Eckzähne bezeichnet, und die Rehe ticken, auch schwarzbeiniger Zeck genannt.

Das Zecken eines Hundes ist genau einer der häufigsten, der bis zu 1,3 Zentimeter erreichen kann. Wenn Sie einen Hund haben, haben Sie wahrscheinlich schon einige dieser kleinen Insekten in ihrem Fell gesehen.

Während das Hirschkeil die Größe eines Stecknadelkopfes oder die ungefähre Größe eines Sesamsamens erreichen kann. Es zeichnet sich durch seine Ureinwohner in den Vereinigten Staaten aus, wo es sich im Osten und im Zentrum des Landes erstreckt, insbesondere in Gegenden, in denen Hirsche und Nagetiere leben. Andererseits kann der sogenannte westliche Zeckenhirsch westlich der Rocky Mountains liegen.

Wir können beide Arten von Zecken leicht unterscheiden, da der Hirschkeil auf seinem Rücken einen rötlichen Körper und auf dem Rücken Flecken aufweist. Die Zecke des Hundes ist jedoch meistens rötlichbraun.

Welche Krankheiten können durch einen Zeckenstich übertragen werden?

Lyme-Borreliose

Erst Mitte der 70er Jahre wurden Zecken und insbesondere das Hirschzecken bekannt, weil Wissenschaftler entdeckten, dass die Ursache für einen Ausbruch von Fällen von juveniler Arthritis genau eine durch Zecken verursachte Infektion war.

Das heißt, das wurde entdeckt Die Zecke ist der Hauptüberträger und Träger der Lyme-Borreliose, eine schwächende Infektion, die, obwohl sie selten tödlich ist, wenn sie nicht ausreichend mit Antibiotika behandelt wird, an Arthritis, Herzklopfen, Gesichtslähmung, neurologischen Erkrankungen und starken Kopfschmerzen leiden kann.

Es produziert nicht immer einen Ausschlag in Form eines Ziels, das sich von der Stelle, an der der Biss aufgetreten ist, langsam ausbreitet. Wenn dieses Zeichen nicht genau erscheint, ist die Diagnose schwieriger.

Genau genommen ist seine Diagnose anfangs oft kompliziert, vor allem, weil seine ersten Symptome denjenigen ähnlich sind, die bei einer Grippe auftreten, und daher nicht richtig diagnostiziert wird.

Tularämie

Es ist eine bakterielle Infektion, die durch das Bakterium verursacht wird Francisella TularensisSie können sich nicht nur durch einen Zeckenbiss, sondern auch durch eine Stechmücke oder eine infizierte Borriquera-Fliege zusammenziehen.

Die Symptome treten in der Regel zwischen 3 und 5 Tagen nach der Exposition oder dem Biss auf und beginnen plötzlich und können einige Wochen nach Beginn der Symptome anhalten.

Zu den Symptomen, die es verursacht, können Schüttelfrost, Fieber, Augenreizung, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Gelenksteifheit, Atemnot, Gewichtsverlust, Schwitzen und ein roter Fleck auf der Haut erwähnt werden, der zur Bildung von Hautkrebs führt wund

Rocky Mountain Spotted Fever

Es ist eine Infektion, die durch die Bakterien verursacht wird Rickettsia Rickettssi, die hauptsächlich durch Zeckenbisse übertragen wird.

Die Symptome treten zwischen 2 und 14 Tagen nach dem Biss auf und umfassen normalerweise Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Verwirrung und Hautausschlag. Darüber hinaus können Durchfall, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit und Durst auftreten.

Colorado Zeckenfieber

Es ist eine weitere Infektion, die durch den Zeckenbiss übertragen wird. Diesmal handelt es sich um eine Virusinfektion, die durch den Biss einer Waldzecke übertragen wird Dermacentor andersoniund besonders in den Rocky Mountains präsent.

Sie tritt normalerweise zwischen den Monaten März und September auf und ihre Symptome beginnen 3 bis 6 Tage nach dem Zeckenstich.

Das Hauptsymptom ist Fieber, das die Eigenschaft hat, 3 Tage lang ununterbrochen aufzutauchen, zu verschwinden und dann zwischen 1 und 3 Tagen später wieder aufzutauchen.

Dazu gehören auch andere Symptome wie Muskelschwäche und Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, die hinter den Augen spürbar sind, Hautausschlag, Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen und Hautschmerz.

Gefährliche FSME-Erkrankungen durch Zecken nehmen zu (April 2021)