Vitamin A: was es ist, Funktionen, tägliche Bedürfnisse und Nahrung

Die Vitamin A (auch axeroftol oder genannt Retinol), ist seit langem für seine wesentliche Rolle im Sehorgan bekannt, vor allem weil es für den Organismus notwendig ist Bildung der visuellen Pigmente der Netzhaut, die die Anpassung der Sicht ermöglichen, wenn das Licht abnimmt.

Er hat auch zahlreiche andere wichtige und wesentliche Rollen in den Belangen Wachstumsfaktor und Erneuerung von Schleimhäuten und Hautzellen, Eingriff in die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen und die Bildung bestimmter Hormone.

Im Gegensatz zu anderen Vitaminen wie Vitamin B1 verfügt unser Körper über wichtige Reserven Vitamin Ainsbesondere auf der Ebene der Leber, die normalerweise über mehrere Monate reicht, um den Bedarf zu decken.

Die Wichtigkeit dieser Reserven erklärt, dass zum Beispiel Vergiftungen auftreten können Vitamin A wenn übermäßige Beiträge geleistet werden.

Was ist Vitamin A?

Die Vitamin Aist ein Vitamin, das unter dem Namen bekannt ist Retinol, obwohl es auch weniger unter dem Namen bekannt ist antixeroftálmica. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass es ein fettlösliches Vitamin ist, was bedeutet, dass es sich um einen Nährstoff handelt, der sich nicht in Wasser löst, sondern in Fett.

Das heißt, Vitamin A ist ein essentieller Nährstoff, der in den Fettgeweben unseres Körpers, insbesondere in der Leber und im Fettgewebe, gespeichert werden kann, so dass ein übermäßiger Verbrauch zu Toxizitätsproblemen führen kann, da seine Ausscheidung durch ein Teil unseres Körpers ist tendenziell schwieriger.

Tatsächlich kann die Toxizität von Vitamin A zu Veränderungen der Haut, der Knochen, visuellen und teratogenen Störungen führen (Schwangerschaft kann zu Fehlbildungen des Fötus führen).

Wie wir weiter unten sehen werden, gibt es verschiedene Arten von Vitamin A, es gibt andere Moleküle, die als Carotinoide bezeichnet werden und als Provitamin A fungieren, wenn es in Leber und Darm umgewandelt wird (am häufigsten ist β-Carotin oder Beta-Carotin). ).

Wissen Sie, dass es zwei Arten von Vitamin A gibt?

Je nach Herkunft gibt es zwei Arten von Vitamin A:

  • Vorgeformtes Vitamin A: Wird in Lebensmitteln tierischen Ursprungs und Derivaten wie Rindfleisch, Geflügel, Fisch und Milchprodukten gefunden.
  • Provitamin A: Wir finden es in Gemüse, Obst und anderen Lebensmitteln und Produkten pflanzlichen Ursprungs.

Funktionen von Vitamin A. Wozu dient es?

  • Es hilft bei der Bildung und Pflege von Zähnen, weißem Gewebe, Knochen, Schleimhäuten und Haut.
  • Dies begünstigt eine gute Sicht, insbesondere bei schwachem Licht. Darüber hinaus produziert es die Pigmente in der Netzhaut des Auges.
  • Interveniert und beteiligt sich an Reproduktionsprozessen
  • Beteiligen Sie sich an der natürlichen Immunität unseres Körpers.
  • In der Schwangerschaft begünstigt es, dass sich der Embryo normal entwickelt.
  • Empfehlenswert während des Stillens.

Empfohlene tägliche Mengen an Vitamin A

Alter Männer (ug / Tag) Frauen (ug / Tag)
0-12 Monate350350
1-6 Jahre400400
7-10 Jahre500500
+ 11 Jahre600600
+ 15 Jahre700700
Schwangerschaft700
Stillen950

Der beste Weg, um den empfohlenen Tagesbedarf an Vitamin A zu erreichen, ist die vollständige und abwechslungsreiche Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Vollkornprodukten, Fleisch und Fisch ist.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Menge jedes Vitamins wie bei Vitamin A, die jeder Mensch benötigt, von Alter und Geschlecht sowie von anderen Faktoren wie Schwangerschaft, Stillzeit oder anderen Faktoren abhängt Gesundheitszustand der Person.

Folgen von Vitamin A-Mangel

Obwohl die Defizit Vitamin A Es ist schwierig, es herzustellen, da wir es in einer großen Vielfalt von Lebensmitteln finden, es scheint, dass es erscheint.

Bei einem leichten oder marginalen Vitamin-A-Mangel kann die Person an einer Abschwächung des Immunsystems leiden, was zu einer erhöhten Anfälligkeit für Infektionen, insbesondere in den Epithelien der Atemwege, oder zu Hautproblemen führt.

Wenn der Mangel schwerwiegender ist, kann die Person einen Sehverlust feststellen, wenn verschiedene körperliche Veränderungen im Auge auftreten, insbesondere in Situationen mit schwachem Licht und nachts. Wenn der Mangel aufrechterhalten wird, kann die Person schließlich zur Erblindung führen.

Daher ist der beste Weg, unserem Körper Vitamin A zuzuführen, eine ausgewogene und vollständige Ernährung, jedoch ohne Übertreibung, da ein Überschuss Hypervitaminose und Wasser oder chronische Vergiftungen hervorrufen kann.

Nahrungsquellen für Vitamin A

Lebensmittel reich an Vitamin A oder Retinol

Essen

Vitamin A-Gehalt
(ug / 100 gr.)

Heilbutt-Leberöl

900.000

Leber vom Lamm

19.900

Lebertran

18.000

Margarine

800

Butter

985

Cheddar-Käse

363

Eier

190

Schweinniere

160

Milch

56

Makrele

45

Angst

10

Sardinen

7

Neben den oben aufgeführten Lebensmitteln finden wir Vitamin A auch in Früchten wie Aprikose, Mango, Melone und Pfirsich oder in Gemüse wie Kürbis. Auch in Hülsenfrüchten wie Erbsen.

Nahrungsmittel, die reich an β-Carotin sind

Sie betonen vor allem Lebensmittel wie grünes Gemüse. Dazu gehören auch Karotten, Spinat, Kohl, Süßkartoffeln, Salat und Broccoli.

Essen

Gehalt an β-Carotin
(ppm)

Spinat

690 ppm

Karotte

673 ppm

Gerste

659 ppm

Brunnenkresse

560 ppm

Spirulina

478 ppm

Schnittlauch

475 ppm

Pfeffer

465 ppm

Rüben

438 ppm

Erdnuss

360 ppm

Petersilie

267 ppm

Bohnen

245 ppm

Endivie, Escarole

241 ppm

Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie können und sollten die Beratung mit einem Ernährungsberater nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Ernährungsberater zu wenden. ThemesVitamine

Die erschreckende Wahrheit über Vitamin B12 Mangel (April 2021)