Vaginal Candidiasis, eine stille Krankheit, die nur unter Kontrolle steht

Seit Jahren haben Millionen von Frauen auf der ganzen Welt strenge Hygienemethoden angewandt, um sich vor einer Vielzahl von Krankheiten zu schützen, die ihre intime Gesundheit beeinträchtigen. Es gibt jedoch Beschwerden, die nicht verzeihen und überraschen.

Dies ist der Fall der vaginalen Candidiasis, einem Zustand, der auf die Auswirkungen eines Pilzes zurückzuführen ist, der im weiblichen Genitalbereich installiert ist, und der beträchtliche Komplikationen verursachen kann, wenn der Patient sich nicht selbst kümmert. Es ist zwar nicht das einzige und gehört zum eigenen Candidiasis, die aus einer Gruppe von Zuständen besteht, die durch einen Pilz verursacht werden.

Und es geht nicht darum, die heutige Frau zu alarmieren. Im Gegenteil, wir möchten, dass Sie sich mit den Informationen über diese Krankheit auf dem Laufenden halten, und Sie können sie wissen, um sie zu verhindern oder rechtzeitig anzugreifen.

Das erste, was zu wissen ist, wie die Infektion verursacht wird, da es in vielen Fällen keine sichtbaren oder fühlbaren Symptome gibt und was viele Frauen nicht wissen, ist, dass dieser Pilz, genannt "Candida Albicans"Es kann in Ihrem Körper gefunden werden, wie in der Haut oder im Verdauungstrakt.

Wenn das Gleichgewicht dieses Pilzes und anderer Mikroorganismen in der Vagina nicht übereinstimmt, ist es, wenn die Krankheit auf der Bühne erscheint, und daher das Unbehagen, das bei Ihnen für einige Tage auftreten kann.

Die Einnahme von Antibiotika, um andere Krankheiten anzugreifen, kann das Ungleichgewicht in diesem Bereich Ihres Körpers auslösen, sowie Schwangerschaft und hormonelle Veränderungen in Ihrem Körper sowie Diabetes und Übergewicht sind ebenfalls Risikofaktoren.

Es gibt jedoch auch externe Faktoren wie Hitze und Feuchtigkeit, die den Ausbruch der Krankheit bei Frauen begünstigen, und sexueller Kontakt mit ihren Partnern könnte Folgen für Männer hinterlassen. Seien Sie also vorsichtig.

Die Symptome der vaginalen Candidiasis

Die vaginale Candidiasis hat ein sehr spezifisches symptomatisches Bild, in dem Sie feststellen können, ob Sie einen normalen normalen Ausfluss haben, der weißlich und ziemlich flüssig oder mit einigen dicken Peaks erscheinen kann.

Auch die Ausbrüche an der Außenseite der Vagina sowie das Verbrennen in diesen Bereichen sind Anzeichen dafür, dass "da unten" etwas nicht stimmt. Rötung der Fläche und Kontaktschmerz vervollständigen das Symptombild.

Medikamente zur Behandlung der vaginalen Candidiasis sind als Cremes, Salben, Vaginaltabletten oder Zäpfchen erhältlich. Die meisten können gekauft werden, ohne einen Arzt aufsuchen zu müssen.

Wie bekämpft man es?

Wie bei jeder Krankheit ist es nicht ratsam, sich selbst zu behandeln. Wenn Sie jedoch keine Schmerzen im Bereich des Beckens oder Fiebers haben, Sie nicht schwanger sind oder wenn Sie nicht zum ersten Mal bei Ihnen auftreten, können Sie dies nach Ihrem Ermessen tun.

Auf dem Markt gibt es eine Reihe von Antimykotika, wie Butoconazol, Clotrimazol, Tioconazol oder Miconazol, die für diese Art von Erkrankungen immer verschrieben werden.

Gemäß den Anweisungen auf der Packung wird die Anwendung dieser Arzneimittel zwischen 1 und 7 Tagen empfohlen. In manchen Fällen kann sie um 14 Tage oder länger verlängert werden, wenn die Symptome sehr ernst und innerlich sind.

Falls die Krankheit sehr stark von innen eingedrungen ist, gibt es Vaginalzäpfchen mit den gleichen medizinischen Bestandteilen wie die oben genannten Arzneimittel, die eine große Reichweite und Wirksamkeit haben.

Empfehlungen für vaginale Candidiasis

Bei einer vaginalen Candidiasis ist es notwendig, dass keine Seife auf den Bereich aufgetragen wird, sondern nur die Medikamente. Sie sollten auch immer versuchen, den Bereich trocken und extrem sauber zu haben.

Sie sollten Duschen, Hygieneschemikalien und zu enge Kleidung vermeiden, da dies Elemente sind, die den vaginalen Ausfluss oder das Brennen in diesem Bereich Ihres Körpers verschlimmern können.

Intimates aus Baumwolle eignen sich ideal für den Einsatz an Tagen der Infektion, während Stoffe wie Nylon kontraproduktiv sind, da sie in diesem Bereich zu starkem Schwitzen führen.

Die Verwendung von Tampons oder täglichen Schutzmitteln wird ebenfalls nicht empfohlen. Wenn Sie bereit sind, Sex zu haben (falls keine Schmerzen auftreten), sollten Sie unbedingt Kondome verwenden, um eine Infektion Ihres Partners zu vermeiden.

Was tun, wenn es wiederkehrend ist?

Wenn die Infektion nicht verschwunden ist, ist es wichtig, dass eine medizinische Untersuchung durchgeführt wird, um andere Erkrankungen auszuschließen.

Für diesen Fall gibt es Beckenuntersuchungen, bei denen die Schwellung und Rötung des Bereichs bewertet wird, zusätzlich, ob sich an der Wand der Vaginalhöhle weiße Flecken befinden oder nicht.

Sie suchen auch nach Rissen in den Wänden der Vulva und der vaginale Ausfluss wird untersucht, um Krankheiten wie Krebs auszuschließen. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesPilzinfektionen

My Friend Irma: Buy or Sell / Election Connection / The Big Secret (April 2021)