Stress, Angst und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Es ist üblich, den folgenden Ausdruck zu hören, wenn wir in einer Stresssituation angespannt, nervös und ängstlich sind: Seien Sie vorsichtig, Sie können einen Herzinfarkt bekommen. Und anscheinend stehen wir vor einem Ausdruck, der keineswegs falsch ist, sondern genauso real ist wie das Leben selbst.

Dies zeigt immer mehr Studien, die sich beziehen Stress und Angst mit Krankheiten, die bis heute sehr präsent sind, wie der hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck o Diabetes.

Es wird oft gesagt, dass optimistische Menschen, die tendenziell mit Freude leben, viel mehr Jahre leben als diejenigen, die negativer sind und vor allem den Alltag gestresst und ängstlich leben.

Nicht umsonst gibt es eine wachsende Zahl von Ärzten und Psychologen, die argumentieren, dass wir ein viel optimistischeres, aber vor allem entspannteres Leben führen sollten.

Deshalb ist es praktisch, unser Leben auf eine andere Weise zu nehmen, sich keine Sorgen über Dinge zu machen, die wirklich keine Rolle spielen, und immer versuchen, Probleme durch den Umgang mit ihnen zu lösen und sich nicht allzu viele Sorgen zu machen.

Über deine eigene Herz-Kreislauf-ErkrankungenDerzeit gibt es viele wissenschaftliche Studien, die zeigen, dass gestresste oder ängstliche Menschen häufiger an Herzinfarkten, Bluthochdruck oder sogar Krebs leiden.

Denken Sie deshalb daran, dass es besser ist, das Leben jeden Tag mit etwas mehr Freude zu leben, jeden Tag zu genießen und vor allem ein wenig mehr zu lächeln.

Im eigenen Fall BluthochdruckEs besteht kein Zweifel, dass wir mit einem Gesundheitsproblem konfrontiert sind, von dem immer mehr Menschen betroffen sind. Dies ist vor allem auf eine Krankheit zurückzuführen, die häufig mit Problemen wie Übergewicht, Fettleibigkeit oder Diabetes in Verbindung gebracht wird.

Zwar gibt es mehrere Symptome von Bluthochdruck und es gibt mehrere Ursachen, die bei einer großen Anzahl von Patienten gefunden werden können, aber es gibt eine nicht so bekannte Ursache, die den Blutdruck ansteigen lässt.

Natürlich reden wir über das Stress, ein bis dato ebenso häufiger Umbruch, der in der Tat seit Jahren als völlig normales Problem "gesehen" wird, obwohl es in Wirklichkeit nicht so ist. Wir beschäftigen uns ein wenig mit dem Thema.

Obwohl viele Menschen diese direkte Ursache nicht kennen, gibt es immer mehr Studien, die dies bestätigen Stress verursacht Bluthochdruck.

Dies liegt daran, dass Stress zu einem übermäßigen Anstieg der Katecholaminproduktion (ähnlich wie Adrenalin) führt, was zu einer Erhöhung der Herzfrequenz führt.

Dies bedeutet, dass sowohl der Fett- als auch der Zuckergehalt erhöht werden, was eindeutig negative Auswirkungen hat.

Tatsächlich ist bekannt, dass kontinuierliche Stresssituationen (bekannt als chronischer Stress), kann zum Auftreten von Arrhythmien führen, etwas, das zusammen mit hohem Blutdruck etwas Gefährlicheres ist und auch einen Herzinfarkt verursachen kann.

Wie verhindert man, dass Stress Bluthochdruck verursacht?

In diesem Sinne ist eine der grundlegenden Empfehlungen, die gegeben werden müssen, sich für einen ruhigen und entspannten Lebensstil zu entscheiden und gesunde Lebensgewohnheiten anzunehmen.

Denken Sie daran, dass es nicht normal ist, täglich Stress zu fühlen, da dies auf eine persönliche Situation der Unsicherheit zurückzuführen ist, die Unsicherheit und Angst erzeugt. Manchmal ist es viel besser, zur richtigen Zeit und Ruhe zu ruhen, als von einer Seite zur anderen zu laufen. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Psychologen nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren vertrauenswürdigen Psychologen zu konsultieren. ThemesAngst Stress

Heilung aus eigener Kraft | Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Januar 2022)