Mythen über die Verhütungspille, die nicht wahr sind

Obwohl es heutzutage äußerst üblich ist, es in Apotheken von sehr unterschiedlichen Marken und verschiedenen Namen zu finden, ist die Wahrheit, dass bis vor einigen Jahrzehnten empfängnisverhütende Pille Es war nicht nur nicht so bekannt, es existierte einfach nicht.

Um zu seinem Ursprung zurückzukehren, müssen wir nach Mexiko reisen, insbesondere bis 1941, als das Bundesamt für landwirtschaftliche Industrie der Vereinigten Staaten entdeckte, dass indigene Frauen im Bundesstaat Nevada Infusionen bestimmter Pflanzen verwendeten Sie schrieben ihnen Verhütungsmittel zu.

Aufgrund der Kontroversen, die in den Nachrichten aufkamen, entschied sich der Wissenschaftler Rusell Marker, Professor für Chemie an der University of Pennsylvania, für eine Reise nach Mexiko, um die Eigenschaften dieser Pflanzen zu untersuchen. So entdeckte er, dass die Barbasco-Wurzel eine Variation von Progesteron synthetisieren konnte (ein Hormon, das den Körper glauben lässt, dass die Eizelle befruchtet wurde).

Einige Jahre später, 1951, patentierte der Wissenschaftler Carl Djerassi die abgeleitetes Progesteron als Verhütungsmethode wurde ein Derivat des Hormons des Corpus luteum, das oral eingenommen wurde, wirksam. Es war jedoch erst 1960, als die Verwendung der Pille als Verhütungsmethode in den Vereinigten Staaten genehmigt wurde. In Spanien zum Beispiel kam es erst 1964 an Wenn eine ausschließlich für gynäkologische Behandlungen zugelassene Pille in den Verkehr gebracht wurde, um den Menstruationszyklus zu regulieren.

Seitdem Die empfängnisverhütende Pille hat sich zu einer Methode entwickelt, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindernAber es ist auch sehr nützlich für die Regulierung des Menstruationszyklus von Frauen.

Wir sind jedoch mit einer Droge konfrontiert, die immer von Mythen und Überzeugungen umgeben war, von denen die große Mehrheit völlig falsch und unbegründet ist. Hier entdecken wir die häufigsten.

Die wichtigsten Überzeugungen und Mythen über die Pille sind nicht wahr

Gewicht erhöhen und zunehmen

Es ist wahrscheinlich einer der häufigsten Mythen. In der Tat ist es durchaus möglich, dass Sie eine Frau kennen, die nach dem Einsetzen dieser Verhütungsmethode an Gewicht zugenommen hat (oder sogar selbst in Ihrem eigenen Körper gelitten hat).

Wir sind jedoch mit einem falschen Glauben konfrontiert: Die Pille wird nicht fettDas Einzige, was dazu führen kann, ist, dass es bei einer hormonellen Behandlung zu einer Erkrankung kommt FlüssigkeitsretentionWas kann Sie dazu bringen zu glauben, dass Sie an Gewicht zugenommen haben. Aber weit davon entfernt, was Sie denken, nimmt die Pille allein nicht zu.

Es kann Brustkrebs verursachen

Bisher konnte keine wissenschaftliche Studie bestätigen oder belegen, dass ein regelmäßiger Konsum der Verhütungspille Brustkrebs verursacht (oder der dennoch dazu beiträgt, dies zu verhindern oder zu vermeiden).

In jedem Fall Es wurde festgestellt, dass ein regelmäßiger Konsum die Wahrscheinlichkeit von Gebärmutterhalskrebs oder Eierstockkrebs verringert.

Es verursacht Unfruchtbarkeit

Die Wahrheit ist, dass die einzige empfängnisverhütende Pille darin besteht, eine Schwangerschaft zu verhindern und eine Empfängnis zu vermeiden, wenn dies nicht gewünscht ist. Aber Es ist ein Mythos zu glauben oder zu glauben, dass die Pille selbst Unfruchtbarkeit verursachen kann.

In der Tat in einem Monat tritt der Eisprung auf natürliche Weise wieder aufNach Meinung vieler Fruchtbarkeitsspezialisten sind die Chancen einer Schwangerschaft nach einem Jahr ohne Pille genau die gleichen wie bei Frauen, die sie nicht einnehmen.

Alle Frauen können es nehmen

Obwohl zunächst die Empfängnisverhütungspille für jeden Frauentyp geeignet ist, sieht die Realität ganz anders aus: In einigen Fällen wird der Verbrauch überhaupt nicht empfohlen.

Es wird beispielsweise nicht empfohlen, Antibabypillen bei Raucherinnen, die älter als 35 Jahre sind, oder die an einer Lebererkrankung, Herzerkrankungen oder Bluthochdruck leiden, einzunehmen. Im Falle einer Hypercholesterinämie gibt es Medikamente, die speziell dafür ausgelegt sind, den Fettgehalt im Blut nicht mehr zu erhöhen.

In jedem Fall wird es vor dem Verzehr empfohlen konsultiere immer den gynäkologen. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesKonzeption

"Meine Eltern haben mich von ZUHAUSE RAUSGEWORFEN" ❌????⎜Auf Klo (April 2021)