Implantationsblutung als Symptom der Schwangerschaft: Was ist es und wann erscheint es

Von dem Moment an, an dem die Konzeption stattfindet, arbeitet Ihr Organismus "aktiv", um sich einem neuen Leben anzupassen. Kurz nach der Befruchtung findet also eine Zellteilung statt, so dass in den ersten 12 Stunden die einzellige Zygote in zwei Zellen aufgeteilt wird, und diese wiederum in zwei weitere Zellen unterteilt werden (und so fortfährt, wobei sich alle 12 Stunden verdoppelt ).

In der Zwischenzeit bewegt sich die Zygote durch die Eileiter bis zur Gebärmutter und bleibt an der Wand haften, bis sie anfängt, Enzyme zu produzieren, die die Verdauung der Gebärmutterschleimhaut unterstützen und dies erlauben dort nisten

Aus diesem Grund ist es üblich, ungefähr eine Woche nach der Befruchtung (genauer gesagt zwischen 7 und 10 Tagen), a leichte Blutung In vielen Fällen neigt sie dazu, die Frau zu verwirren, da sie immer noch nicht weiß, dass sie tatsächlich schwanger ist und denkt, dass die Menstruation zu ihr kommen wird.

Wenn jedoch die Empfängnis stattfindet und die Frau dann endlich schwanger ist, ist es in Wirklichkeit, wenn plötzlich eine leichte Blutung auftritt, im Wesentlichen in dem, was populär und medizinisch bekannt ist Implantationsblutung.

Daher ist die Implantationsblutung Es wird als a betrachtet Symptom von Schwangerschaft, da es auftritt, wenn das befruchtete Ei in die Gebärmutter implantiert oder verschachtelt wird.

Natürlich können Sie eine heilige Implantation erleiden, wenn Sie sie nicht haben: Etwa ein Drittel der Frauen stellt es vor, aber sie kann in einer einzigen Schwangerschaft, in zwei, in allen Ihren Schwangerschaften oder in keiner von ihnen auftreten. Woraus besteht es eigentlich und wie ist es?

Was ist eine Implantationsblutung?

Grundsätzlich Es besteht aus einem leichten Blutverlust, der durch das Einnisten des befruchteten Eies in der Gebärmutterwand entsteht. Dies ist die einfachste Erklärung, denn in Wirklichkeit ist der Prozess viel komplizierter, selbst wenn Sie es nicht glauben.

In dem Moment, in dem das Sperma die Eizelle erreichen und vor allem in sie eindringen kann, ist dies der Moment, in dem die Empfängnis oder Befruchtung stattfindet, und die Zygote dass es die erste Zelle ist, die befruchtet wurde. In etwa 72 Stunden erfolgt eine Segmentierung der Zygote ( Morula), und dann 4 bis 5 Tage später Blastozyste.

Diese Blastozyste besteht aus zwei Gruppen von Zellen, einer inneren, die schließlich zum Embryo wird, und einer anderen äußeren oder äußeren, die zur wichtigen Membran wird, die sie während der Schwangerschaft nährt und schützt.

Wann blutet das Implantat?

Sobald die Blastozyste die Gebärmutter erreicht, beginnt sie, eine Reihe von Verlängerungen zu produzieren, die dazu beitragen, dass sie an der Uterusschleimhaut haftet und sich in das Endometrium implantiert. Das passiert normalerweise 6 oder 7 Tage nach der Befruchtungund medizinisch ist es unter dem Namen bekannt Embryo-Implantation.

Wenn die Blutung, wenn sie auftritt, 6 oder 7 Tage nach der Empfängnis auftritt, hat der Embryo nach 14 Tagen fest im Endometrium seine neue Heimat gefunden, wo er wachsen und sich entwickeln wird.

Wie blutet die Implantation?

Es zeichnet sich durch leichte Blutungen aus, die durch eine blutigere, weniger dicke Textur gebildet werden, deren Farbe von dunkelrot bis etwas bräunlicher variieren kann.

Wenn in Wirklichkeit ist es ein Symptom des Beginns der Schwangerschaft das üblichste ist das kann leicht mit der Menstruation verwechselt werdenobwohl es unterscheidet sich von ihm in der Tonalität, ist mild und seine Dauer beträgt nur 1 oder 2 Tage (aber nicht mehr als 5 tage). Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren. ThemesKonzeption

So stellst du fest ob du schwanger bist (April 2021)