Hypokalzämie: was es ist, Symptome, Ursachen und Behandlung

Die Kalzium Es ist ein grundlegendes Mineral für unseren Körper. Tatsächlich ist es das am häufigsten vorkommende Mineral, das wir im menschlichen Körper finden, obwohl diejenigen, die es in größerer Menge enthalten, sowohl Knochen als auch Zähne sind. Wussten Sie jedoch, dass Kalzium, Blut, Neuronen, Körpergewebe und auch andere in unserem Körper vorhandene Flüssigkeiten ebenfalls Kalzium enthalten?

Neben anderen wichtigen Funktionen ist es für die Entwicklung starker Knochen und Zähne, für die ausreichende Blutgerinnung, für die Entspannung und Kontraktion der Muskeln, für das Senden und Empfangen der verschiedenen Nervensignale, für die Sekretion von wichtig bestimmte Chemikalien und Hormone sowie für eine normale Herzfrequenz.

Wir finden Kalzium vor allem in Molkereiprodukten (Milch, Joghurt, Käse und Buttermilch), die zur besten Quelle werden. Es gibt aber auch andere Kalziumquellen wie grünes Blattgemüse (Brokkoli, Grünkohl, Kohl, Chinakohl und Rüben), bestimmte Fische (Lachs und Dosensardinen), Trockengemüse und Nüsse (Sonnenblumenkerne und Nüsse). aus Brasilien).

Was ist Hypokalzämie? Was ist es

Wir könnten das definieren Hypokalzämie als ein Krankheit, bei der der Blutkalziumspiegel gesenkt wirdunter seinen normalen Werten. Das heißt, wir stehen vor einem Elektrolytungleichgewicht, das aus niedrigen Calciumspiegeln im Blut besteht.

Die Calciumwerte gelten bei Erwachsenen zwischen 4,5 und 5,5 mÄq / l oder zwischen 8,5 und 10,2 mg / dL als normal.

Bei erniedrigten Calciumwerten im Blut kann der Arzt die Möglichkeit der Analyse der Werte von untersuchen AlbuminWenn es auch niedrig ist, ist es sehr wichtig, dass der Kalziumspiegel korrigiert werden muss (der höher ist, wenn das Albumin niedrig ist).

Welche Symptome produziert es?

Da Kalzium direkt mit der Funktion von Nerven und Muskeln zusammenhängt, ist eines der häufigsten Symptome einer Hypokalzämie das Auftreten von Kalzium neuromuskuläre Reizbarkeitwas zu Faszikulationen oder Krämpfen führt. Daher führt es in der Regel zu Symptomen, hauptsächlich auf der Knochen-, Nerven- und Muskelebene.

Die Symptome hängen jedoch von der Geschwindigkeit ab, mit der der Kalziumspiegel im Blut abnimmt. Wenn sich beispielsweise eine Hypokalzämie bereits seit einiger Zeit entwickelt, treten möglicherweise keine Symptome auf, sondern nur leichte Anzeichen wie Stechen oder Taubheitsgefühl in den Fingern (dasselbe gilt, wenn die Calciumwerte etwas niedrig sind).

Gemeinsame sind Muskelschmerzen, sowie die Kribbeln in Händen, Füßen und Mund.

Darüber hinaus Zeichen wie Kurzatmigkeit und Herzklopfen begleitet von unregelmäßigen Kontraktionen und kann sogar Desorientierung, Wahnvorstellungen und Halluzinationen hervorrufen, insbesondere wenn die Blutkalziumwerte sehr niedrig sind.

Was sind die Ursachen?

Es gibt viele Ursachen, die die Abnahme der Kalziumspiegel im Blut direkt und indirekt beeinflussen können. Am häufigsten sind bestimmte Ernährungsdefizite wie Vitamin D oder Magnesium vorhanden. Oder für ungesunde Gewohnheiten wie den Genuss alkoholischer Getränke.

Dies kann auf andere schwerwiegendere und schwerwiegendere Ursachen zurückzuführen sein, wie z. B. chronisches Nierenversagen, bestimmte Arten von Blutkrankheiten oder Leukämie und Tumorlyse-Syndrom (wenn die Tumorzellen durch die Chemotherapie schnell zerstört werden).

Es kann auch durch andere Ursachen wie den Verbrauch bestimmter Medikamente (Diuretika, Östrogene, Glukose, Insulin, Abführmittel) oder durch Behandlungen wie Bisphosphonate hervorgerufen werden.

Wie wird es behandelt?

Die medizinische Behandlung hängt sowohl von der Ursache der Hypokalzämie als auch vom Grad ab. Zum Beispiel hängt es davon ab, ob es sich um eine akute Hypokalzämie handelt, die schnell auftritt, ob sie chronisch ist oder ob sie von einem niedrigen Magnesiumspiegel im Blut begleitet wird:

  • Akute Hypokalzämie: besteht aus der intravenösen Verabreichung von Calcium.
  • Chronische Hypokalzämie: orale Verabreichung von Kalzium und Vitamin D-Ergänzungen
  • Hypomagnesiämie: besteht aus geringen Magnesiumgehalten im Blut. Es wird durch intravenöse Verabreichung von Magnesium behandelt.
Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren.

Calcium Verlust durch Sport & Schwitzen? Symptome & Ursachen für Calciummangel vs Calciumüberschuss❗ (April 2021)