Hyperaktivität: Was ist ADHS und was sind die Symptome

Der Begriff Hyperaktivität Heutzutage expandiert es. Oft wird dieses Wort für aktives Verhalten missbraucht oder generalisiert oder wir halten es für "aktiver als normal".

Was ist "normal"? Was einst ein ruheloses Kind war, ist jetzt hyperaktiv, wir legen Alarm und bringen ihn sofort zu einem Spezialisten. Dann erklären wir etwas genauer, was das ist ADHS ( Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung).

Was ist ADHS?

Es ist ein neurobiologische Störung das stammt aus der Kindheit. Dies impliziert ein Muster von Aufmerksamkeitsdefizit, Hyperaktivität und / oder Impulsivität. Nicht alle Kinder mit dieser Störung zeigen diese Symptome mit der gleichen Intensität.

Mit anderen Worten, ein Kind mit ADHS kann Symptome einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivität, aber keine Impulsivität aufweisen, und ein anderes Kind meldet einfach eines dieser drei Symptome isoliert an.

Aufgrund der Komplikation dieser Störung konnte eine einzelne Ursache nicht identifiziert werden. Es wird davon ausgegangen, dass es sich um eine heterogene Störung handelt, die durch die Kombination verschiedener Risikofaktoren erzeugt wird, hauptsächlich genetisch und umweltbedingt.

Einige Umweltfaktoren, die beeinflusst werden können, sind (unter anderem): traumatische Hirnverletzungen, Infektionen des Zentralnervensystems, Frühgeburt, toxischer Konsum während der Schwangerschaft oder niedriges Geburtsgewicht. Es wird angenommen, dass der Prozentsatz der Vererbung von ADHS 76% beträgt.

Die Symptome der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

Derzeit gibt es zwei internationale Klassifizierungssysteme für die Diagnose von ADHS: das DSM-5 (Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Erkrankungen), die American Psychiatric Association und die CIE (International Classification of Diseases) der Weltgesundheitsorganisation. Gesundheit (WHO).

In diesem Fall beschreiben wir die diagnostischen Kriterien gemäß DSM-5, da sie von Fachleuten weltweit am häufigsten verwendet werden und auch regelmäßig nach neuesten Forschungsergebnissen und Entdeckungen überprüft werden.

Es sei daran erinnert, dass ADHS auftreten kann durch: Aufmerksamkeitsdefizit, Hyperaktivität und / oder Impulsivität. Deshalb unterscheidet das DSM-5 die Diagnose in diesen beiden Aspekten:

Symptome des Aufmerksamkeitsdefizits (Unaufmerksamkeit)

Sechs (oder mehr) der folgenden Symptome wurden mindestens 6 Monate lang in einem Maße aufrechterhalten, das nicht mit dem Entwicklungsstand übereinstimmt und das soziale und akademische / berufliche Aktivitäten direkt beeinflusst:

  • Häufig versäumt es, Details zu beachten oder unachtsame Fehler in der Schule, bei der Arbeit oder bei anderen Aktivitäten zu machen.
  • Er hat oft Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit auf Erholungsaufgaben oder -aktivitäten zu richten.
  • Er scheint oft nicht zuzuhören, wenn er direkt mit ihm gesprochen wird.
  • Oft befolgt er die Anweisungen nicht und erledigt Hausaufgaben, Hausarbeiten oder Arbeitsaufgaben nicht.
  • Er hat oft Schwierigkeiten, Aufgaben und Aktivitäten zu organisieren.
  • Er vermeidet es oft, lehnt es nicht ab oder ist nicht begeistert davon, Aufgaben zu initiieren, die anhaltende geistige Anstrengung erfordern.
  • Er verliert oft Dinge, die für Aufgaben oder Aktivitäten notwendig sind.
  • Es wird oft leicht von äußeren Reizen abgelenkt.
  • Er vergisst oft alltägliche Aktivitäten.

Symptome von Hyperaktivität und Impulsivität

Sechs (oder mehr) der folgenden Symptome wurden mindestens 6 Monate lang in einem Maße aufrechterhalten, das nicht mit dem Entwicklungsstand übereinstimmt und das soziale und akademische / berufliche Aktivitäten direkt beeinflusst:

  • Er spielt oft mit seinen Händen oder Füßen oder krümmt sich auf dem Sitz.
  • Er steht oft in Situationen auf, in denen erwartet wird, dass er sitzen bleibt.
  • Läuft oder klettert häufig in Situationen, in denen es nicht angebracht ist.
  • Er ist oft nicht in der Lage zu spielen oder sich in Ruhe mit Freizeitaktivitäten zu beschäftigen.
  • Er ist oft "beschäftigt" und verhält sich wie "von einem Motor angetrieben".
  • Er spricht oft übermäßig.
  • Antwortet oft unerwartet oder bevor eine Frage abgeschlossen ist.
  • Es ist oft schwierig für ihn zu warten, bis er an der Reihe ist.
  • Häufig unterbricht oder stört andere.

Zusätzlich zu diesen Deskriptoren fügt die American Psychiatric Association hinzu, dass einige der oben genannten Symptome vor dem Alter von 12 Jahren aufgetreten sein müssen, dass die Symptome in mindestens zwei verschiedenen Zusammenhängen (Heim, Schule, Freunde, Aktivitäten, usw.), dass es klare Belege dafür gibt, dass diese Symptome das soziale, akademische oder berufliche Funktionieren beeinträchtigen, und betonen schließlich, dass diese Symptome nicht durch eine andere Störung verursacht werden sollten, die die Situation des Patienten besser definiert.

Nach dieser kurzen Definition der Bedeutung von ADHS und der Kriterien, die zur Diagnose führen, empfehlen wir Ihnen, immer Ihren Kinderarzt zu konsultieren und die Situation zu erklären, bevor Sie eine Entscheidung treffen und Ihr Kind mit dem Begriff ADHS kennzeichnen. Er kann Sie als Fachmann in diesem Bereich begleiten. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Psychologen nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren vertrauenswürdigen Psychologen zu konsultieren.

Alles über ADHS: Symptome, Diagnose und Therapie (April 2021)