Wie schützt man die Haut im Winter vor Kälte?

Während des Sommers neigen wir dazu, der Pflege und dem Schutz der Haut mehr Aufmerksamkeit zu widmen, insbesondere wenn wir an den Strand oder an den Pool gehen und wir verwenden Sonnencreme, um unsere Haut vor den gefährlichen und negativen Auswirkungen der Sonnenstrahlen zu schützen. Wussten Sie jedoch, dass dies während der Winter unsere Haut neigt dazu, unter verschiedenen Wetterbedingungen zu leiden? Die Kälte, der Wind und die Feuchtigkeit können mit unserer Haut zu aggressiven Elementen werden, wie zum Beispiel die Sonne in den Sommermonaten.

Im Winter ist es am üblichsten, sich ganz zu wickeln und sich nicht um die Gesundheit und den Schutz unserer Haut zu sorgen. Niedrige Temperaturen neigen jedoch dazu, die Haut aggressiv zu behandeln, sie zu resezieren und verursachen bestimmte Symptome, die oft sehr ärgerlich sind: Spannungsgefühl, Rissbildung, Abschälen und in einigen Fällen Ekzeme.

Zum Zeitpunkt von schützen Sie die Haut im Winter Es gibt eine Reihe von Richtlinien und grundlegenden Tipps, die in ihrer natürlichen Pflege sehr nützlich sein können, da sie sehr einfach zu befolgen sind und im täglichen Leben extrem einfach anzuwenden sind.

1. Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne

Wie wir anfangs sagten, neigen wir im Sommer dazu, dem Schutz der Haut gegen die negativen Auswirkungen der Sonne viel mehr Aufmerksamkeit zu schenken und sie in den Wintermonaten praktisch zu vergessen. Aber in den kältesten Monaten des Jahres müssen wir es weiter machen: Es ist wichtig, unsere Haut mit einem geeigneten Sonnenschutzmittel vor der Sonne zu schützenBesonders wenn Sie auf die Straße gehen.

Und obwohl der Himmel bewölkt ist oder es regnet, treffen auch weiterhin die Auswirkungen der Sonnenstrahlen zu uns ein, so dass wir weiterhin direkt unserer Haut ausgesetzt sind.

Die folgenden Empfehlungen sind die gleichen, die wir in den Sommermonaten befolgen: Verwenden Sie Sonnencreme 30 Minuten vor dem Verlassen des Hauses. Und wenn wir mehrere Stunden von zu Hause weg sind, verwenden Sie es meistens für das Gesicht (wenn der Rest des Körpers mit Mänteln bedeckt ist).

2. Hydratiere deine Haut

Während der Wintermonate Es ist ratsam, Ihre leichte Feuchtigkeitscreme durch Cremes auf Ölbasis zu ersetzen, da sie wirksamer sind, um Feuchtigkeit zu speichern und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten, wenn das Wetter kalt oder sehr kalt ist. Das heißt, der Schlüssel ist die Verwendung einer Creme, die viel feuchtigkeitsspendender ist.

Welche Creme oder welches Öl sollte man wählen? Highlights sind zum Beispiel Mandelöl, Kokosnussöl oder Avocadoöl.

3. Achten Sie besonders auf die Hände

Da wir im Winter normalerweise den Großteil des Körpers durch die Verwendung vieler Mäntel, Schals und Mützen geschützt haben, wird der Haut unserer Hände möglicherweise nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt, da diese in den meisten Monaten von der Wirkung der Haut am meisten betroffen sind kalt

Der Grund ist klar: Die Haut der Hände hat einen geringeren Gehalt an Talgdrüsen. Daher ist es komplizierter, sie feucht zu halten. Trocknen und Reißen ist daher häufiger, was zu einem störenden Juckreiz führt.

Eine Lösung ist zu verwenden Baumwollhandschuhe (nie von anderem Material) und opt pro Feuchtigkeitscremes die helfen, Feuchtigkeit zu halten und Weichheit zu bieten

4. Seien Sie vorsichtig beim Erhitzen

Das Heizen kann sehr nützlich sein, wenn es zu Hause sehr kalt ist und wir den Raum, in dem wir uns befinden, heizen müssen, aber angesichts dessen müssen wir sehr vorsichtig sein durch das Erzeugen von trockenen Luftstßen neigt die Haut dazu, weiter zu trocknen.

Falls Sie am Arbeitsplatz oder zu Hause eine Heizung verwenden müssen, wählen Sie am besten einen Luftbefeuchter, der die Luftfeuchtigkeit reguliert und aufrechterhält.

Bilder | Garry Knight / Bis Westermayer

rbb zibb Service: Was man gegen trockene Haut, Lippen und Hände im Winter tun kann (Juli 2024)