Wie macht man ein Kurkuma-Heilmittel und seine Kontraindikationen?

Die Kurkuma Es ist eine krautige Pflanze aus der Zingiberáceas-Familie. Sein Wurzelbild hat einen gelblichen Farbton, der Senffarbe ähnelt. Diese aus Indien und Indonesien stammende Art ist auch in Südostasien sehr gefragt, wo sie häufig an warmen und feuchten Orten (etwa 30 Grad Celsius) gezüchtet wird.

In Indien hat Kurkuma eine bedeutende Bedeutung, da es im Hinduismus zur Verehrung des Sonnengottes verwendet wird. In der traditionellen chinesischen Medizin hat Kurkuma als Heilpflanze auch eine große Rolle gespielt, die selbst in den USA noch immer gültig ist Westliche Gesellschaften.

Kurkuma hat verschiedene Verwendungen und vielfältige Eigenschaften, die für den Organismus von Vorteil sind, da es dem Körper eine körperliche und seelische Gesundheit gibt. Eine charakteristische Eigenschaft von Kurkuma ist die Fähigkeit, Oberflächen zu pigmentieren. Dank des natürlichen Aspekts von Kurkuma hat das Curry tatsächlich einen gelblichen Ton.

Die wichtigsten Vorteile von Kurkuma

Sowohl die frühen Hindu-Kulturen als auch die heutigen nutzen diese Fähigkeit der Pigmentierung, um unter anderem Baumwolle, Wolle, Papier, Stoffe zu färben. Fortsetzung der Qualitäten von Kurkuma und seiner verschiedenen Funktionen in der Gesundheit, seiner organischen Komponenten helfen, Magen- und Atemwegserkrankungen zu heilen.

Auf der anderen Seite Kurkuma hat Anti-Krebs-Eigenschaften, die den mehrfachen Schäden entgegenwirken, die Brust-, Haut- und Dickdarmkrebs im Organismus hervorrufen können, und die starken Behandlungen, die sie implizieren, wie zum Beispiel eine Chemotherapie.

Für Patienten, die leiden Typ 1 und 2 DiabetesDiese heilenden Eigenschaften helfen dabei, Insulin im Blut zu kontrollieren, was die Wirkung von Glukose beeinflusst, die es dem Patienten ermöglicht, die Insulinresistenz zu reduzieren.

Dieses millenniale Kraut unterstreicht seine ästhetischen Zwecke und trägt zum Schutz der Leberfunktionen bei, da es effizient ist, die verbrauchten Lebensmittel zu verdauen und besser abzuleiten, die aufgrund ihrer Kochmerkmale und Zutaten die Gesundheit des Menschen bedrohen.

Kurkuma hat eine Desinflamante-EffektSehr nützlich für Menschen, die an Verstopfungskrankheiten, Gastritis und Erkrankungen des Dickdarms leiden.

Hier sind einige perfekte Hausmittel, um die medizinischen Vorteile von Kurkuma optimal zu nutzen.

2 natürliche Heilmittel, um die Eigenschaften von Kurkuma zu genießen

Kurkuma-Saft

Zutaten:

  • 2 Teelöffel Kurkuma
  • 2 Teelöffel Honig
  • 1 Zitrone (nur der Saft)
  • 2 Tassen Wasser

Was solltest du tun?

Zuerst kochen Sie die 2 Tassen Wasser in einem Topf bei starker Hitze. Wenn Sie möchten, können Sie den Topf abdecken, so dass der Prozess viel schneller abläuft.

Nun den Teelöffel Kurkuma in das Wasser geben und den Tee mit Honig abschmecken. Drücken Sie die Zitrone aus, um ihren Saft zu erhalten, und geben Sie sie in das Wasser. Rühren Sie alle Zutaten um, bis sie sich perfekt ergänzen.

Nehmen Sie es vorzugsweise zweimal täglich auf.

Kurkuma-Getränk

Zutaten:

  • 2 Teelöffel Kurkuma
  • 2 Teelöffel Ingwer
  • 2 Teelöffel Panela
  • 1 Teelöffel Orangenschale
  • 1 Zimtstange
  • 2 Tassen Wasser

Was solltest du tun?

Das Wasser in einen Topf geben, das Wasser mit dem Ingwer kochen und die Zimtstange hinzufügen.

Fügen Sie die Orangenschale später hinzu, und wenn das Wasser seinen Siedepunkt erreicht hat und das Aroma aller Zutaten aus dem Wasser zu gehen beginnt, geben Sie die genaue Menge an Kurkuma hinzu.

Da Kurkuma einen bitteren Geschmack hat, empfiehlt es sich, den Tee mit zu versüßen Panela.

Kontraindikationen für Kurkuma

Trotz der vielfältigen medizinischen Vorteile hat Kurkuma wie andere Arten bestimmte Kontraindikationen in Bezug auf seine Verwendung. Zum Beispiel: Wenn eine Frau schwanger ist oder vermutet, dass sie schwanger ist, sollte sie Kurkuma selbst während des Stillens vermeiden.

Auf der anderen Seite sollten Menschen mit Nierensteinen auch den Verbrauch von Kurkuma vermeiden, da diese Steine ​​verschoben werden und die Gallengänge verstopfen können, was die Situation des Patienten verschlimmern kann.

Sein Konsum sollte vermieden werden, wenn der Patient Medikamente oder Ergänzungen einnimmt, die reich an Antikoagulanzien sind, da Kurkuma diese Eigenschaften gleichzeitig besitzt und der Zusatz von beiden im Übermaß zu Blutergüssen führen kann. Die Symptome, die durch den übermäßigen Gebrauch von Kurkuma im Körper unter bestimmten Bedingungen hervorgerufen werden, unter denen die Einnahme nicht empfohlen wird, sind:

  • Verdauungsbeschwerden
  • Magenschmerzen und Gastritis
  • Übelkeit und Schwindel
  • Blutungen und Prellungen.
Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Sie kann und sollte die Konsultation mit einem Arzt nicht ersetzen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Trusted Doctor zu konsultieren.

UNE CUILLÈRE D’AIL AVEC CECI LE MATIN VENTRE VIDE PENDANT TROIS JOURS :RÉSULTATS EXCEPTIONNELS ! (April 2021)