So stellen Sie einen Kaktus-Saft her: 3 Rezepte, Vorteile und Kontraindikationen

Die Nopal ist eine Kaktusheilpflanze, die auf dem amerikanischen Kontinent beheimatet ist und in der gesamten Region wild und reichlich wächst. Es ist reich an Ballaststoffen und Nährstoffen für die Gesundheit. Daher wird es häufig zur Stärkung des Immunsystems, zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der Atemwege, des Kreislaufsystems, des Verdauungsapparates und des Nervensystems eingesetzt.

Der Kaktus hat eine der wichtigsten Komponenten: Mineralien wie Kalzium, Phosphor, Natrium, Kalium, Eisen, Zink, Vitamine A, B, B2, B6, C und K, Proteine, Chlorophyll, Kohlenhydrate und Antioxidantien.

Es ist für den Verzehr in Saft und gastronomischen Gerichten zubereitet, wo Früchte, Blumen und junge Blätter konsumiert werden.

Die Vorteile von Kaktussaft

Der Nopal wird empfohlen, um Folgendes zu behandeln und zu verhindern:

Krebs

In Anbetracht der Menge an Fasern und Antioxidantien ist Nopal ein perfektes Reinigungsmittel. Es erleichtert den Durchgang von Nahrung durch den Verdauungstrakt und hilft dabei, die größte Menge an Toxinen und potenziell karzinogenen Zellen zu beseitigen.

Arteriosklerose

Der Kaktus trägt dank seines hohen Gehalts an Aminosäuren, Ballaststoffen und Vitamin B3 zur Verhinderung von Fett- und Zuckerüberschüssen bei und wirkt außerdem entzündungshemmend. Es verringert die Anwesenheit von schlechtem Cholesterin und hilft bei der Beseitigung von Gallensäuren.

Diabetes

Es fördert die Regulierung des Blutzuckers, der Nopal erhöht die Insulinempfindlichkeit, indem er die Funktion der Bauchspeicheldrüse stärkt und so den Blutzuckerspiegel reguliert. Außerdem fördert es die Verdauung von Kohlenhydraten, wodurch die Insulinproduktion reduziert wird.

Übergewicht und Fettleibigkeit

Dank seines hohen Gehalts an Ballaststoffen und pflanzlichen Proteinen trägt der Kaktus zur Aufnahme von Nährstoffen bei und erleichtert die Zirkulation von Abfällen und Giftstoffen aus dem Körper. Reduziert Cellulite und Flüssigkeitsretention sowie Sättigung.

Verstopfung und Verdauung

Die Faser, die den Kaktus enthält, fördert die Verdauung und erleichtert die Zirkulation fester Abfälle aus dem Körper.

Vitamine b1, b2, b3 und c tragen neben Mineralstoffen wie Calcium, Magnesium, Natrium, Kalium und Eisen allgemein zur Entgiftung des Körpers bei.

Wunden und Hautprobleme

Nopals haben natürliche Antibiotika; Diese Eigenschaft hemmt oder hemmt das Wachstum mehrerer Bakterienarten. Daher haben sowohl der Konsum von Kaktusfeige als auch die Anwendung von Packungen mit Kaktusfeigenkaktus positive Wirkungen auf Wunden und Hautinfektionen.

Wie bereite ich Kaktus-Saft zu?

Hier sind einige empfohlene Rezepte, um bestimmte Beschwerden zu behandeln und den Körper in seinen natürlichen Prozessen zu unterstützen. Die Zubereitung ist einfach und zugänglich, üblicherweise werden grundlegende Küchengeräte wie Mixer und Sieb verwendet.

Kaktus-Saft zur Verdauung

Zutaten:

  • 2 Stangen Sellerie.
  • 1 kleiner Kaktusfeigenkaktus
  • Halb geschälte Grapefruit.
  • 2 Scheiben Ananas
  • 2 Gläser Wasser

Was solltest du tun

Geben Sie alle Zutaten für zwei Minuten in den Mixer. Es muss sehr gut verflüssigt werden. Es wird empfohlen, es ohne Abstriche zu servieren, da die Ballaststoffe in diesem Saft unverzichtbar sind.

Kaktussaft für Diabetes

Zutaten:

  • Zwei kleine Kaktusblätter.
  • 1 Liter gekochtes Wasser.
  • 1 Zitrone

Was solltest du tun

Die Kaktusblätter im gekochten Wasser mischen, abseihen und den Zitronensaft hinzufügen. Es wird empfohlen, 10 Tage lang zu kühlen und zu fasten.

Nopal Saft für Cholesterin

Zutaten:

  • 1 Tasse Spinat
  • 1 Stück Kaktusfeige gehackte Würfel.
  • 1 Zitrone
  • Eine halbe Tasse Sellerie gewürfelt

Was solltest du tun

Mischen Sie zuerst die Kaktushülse, fügen Sie den Zitronensaft und den Spinatbecher hinzu und fügen Sie schließlich den Sellerie hinzu. Es wird empfohlen, zwischenzeitlich einen Ruhetag einzunehmen.

Welche Kontraindikationen hat Kaktussaft?

Bisher gibt es nur wenige Kontraindikationen, die für diese Pflanze angegeben sind, nicht unbedingt, weil sie Schäden verursachen, sondern weil die einschlägigen Studien nicht zur Bestätigung der möglichen negativen Auswirkungen durchgeführt wurden. Zu den möglichen Kontraindikationen gehören:

  • Während der Schwangerschaft: Sein Verzehr wird nicht empfohlen, da es adstringierend sein kann
  • Während der Stillzeit: Es ist vorzuziehen, den Konsum zu vermeiden, da seine abführenden Eigenschaften den Säugling beeinflussen können
  • Bei Kindern: Die stark abschreckenden Eigenschaften von Kakteen können negative Auswirkungen auf Kinder haben. Daher wird empfohlen, ihren Konsum zu vermeiden
ThemesSaftrezepte

So werden deine Haare schneller, dicker und länger wachsen! (April 2021)